Höngger.ch

18°C15°C am 20. April 2018
Ratgeber

Schon wieder Sinusitis!

14. Dezember 2016 von

Claudio Sertori, Osteopath Osteopathie Höngg. Telefon 044 342 90 90

Von

Online seit
14. Dezember 2016

Printausgabe vom
15. Dezember 2016
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Sinusitis, auch Nasennebenhöhlenentzündung genannt, ist eine entzündliche, durch Viren oder Bakterien verursachte Infektion der Schleimhäute der Nasennebenhöhlen.

Man unterscheidet zwischen akuter und chronischer Sinusitis. Eine akute Vereiterung der Nasennebenhöhlen entsteht oftmals aus einem Schnupfen. Durch die Schwellung der Schleimhäute oder aufgrund anatomischer Besonderheiten wird der Sekretabfluss aus den Nebenhöhlen behindert und so die Infektion verstärkt. Zusätzlich zu den Symptomen eines Schnupfens gesellen sich dann Kopfschmerzen, begleitet von bohrendem Druckschmerz im vorderen Kopf- und Gesichtsbereich. Diese Schmerzen verschlimmern sich, sobald man den Kopf nach vorne neigt, mit dem Oberkörper herunterbückt oder fest auftritt. Je nach betroffenen Nebenhöhlen variiert die Lage der Beschwerden. Ein Arzt sollte unbedingt konsultiert werden, wenn eine Infektion sehr akut ist oder länger als 3 Monate nicht abheilt.

Warum kann die Osteopathie helfen?

Weil sich in den Schleimhäuten der Atemwege die erste Barriere des Immunsystems befindet, ist es wichtig, dass der Kopf und das Gesicht gut durchblutet sind. Gleichzeitig müssen sich die Nebenhöhlen gut in den Nasenraum entleeren können. Dies ist davon abhängig, ob sich die einzelnen Knochen des Gesichtes und des Kopfes gut «bewegen». Man spricht hier von feinsten, kaum spürbaren Bewegungen zwischen den einzelnen Schädelknochen. Beides kann durch den Osteopathen gut behandelt werden. Mit feinsten Mobilisationen befreit er die Gesichts- und Kopfmechanik, verbessert so neben der Entleerung auch die Durchblutung der Schleimhäute. Durch die ganzheitliche Sichtweise der Osteopathie werden in die Behandlung nicht nur die Nase, sondern auch die Halswirbelsäule, der Hals und der Brustkorb und so weiter integriert. Deren Muskeln, Faszien, Gelenke und Nerven spielen ebenfalls eine wichtige Rolle für die Durchblutung und somit des Immunsystems. Parallel dazu berät Sie der Osteopath über sinnvolle, begleitende Massnahmen (mikrobiologische Therapie, Mikronährstoffe, Ernährung und anderes), um die eigene Abwehr optimal zu stärken.

Wann gehe ich zum Osteopathen?

Wenn Sie regelmässig und anhaltend verschnupft sind, sich immer wieder eine Sinusitis entwickelt, oder Sie grundsätzlich Mühe mit der Nasenatmung haben oder zu Infekten der Atemwege neigen. Vorbeugend empfehlen sich regelmässige Saunabesuche, viel Bewegung an frischer Luft, Nasenduschen und andere Massnahmen, um das Immunsystem zu stärken.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500