Höngger.ch

3°C0°C am 17. Januar 2018
Kinder & Jugend

Mehr Respekt gegenüber Menschen, Tieren, Pflanzen und Dingen

15. März 2016 von

Foto: Mario Delfino

Die Nervosität war allen anzusehen, doch sie machten es gut und durften stolz auf sich sein.

Foto: Malini Gloor

Gemeinsam gesungene Lieder gehören immer zur Schülervollversammlung.

Foto: Malini Gloor

Diese Klasse trug die Geschichte der lieben Prinzessin Ida vor.

Von

Online seit
15. März 2016

Printausgabe vom
17. März 2016
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

An der Schülervollversammlung der Schule Rütihof trafen sich rund 360 Schul- und Kindergartenkinder und ihre Lehr- und Betreuungspersonen. Das Thema hiess «Respekt». Mit einer Geschichte, Fingerreimen, selbst kreierten Zeichentrickfilmen und Liedern wurde zu mehr Respekt aufgerufen.

Die Schülervollversammlung, kurz SVV, die viermal pro Schuljahr jeweils morgens stattfindet, ist immer eine wichtige Angelegenheit für alle – ob für die gut 360 Kinder im Alter von vier bis 13 Jahren oder für die Lehrpersonen. In der Turnhalle des Schulhauses Rütihof sind jeweils mit Klebeband Linien eingezeichnet, die aufzeigen, wo welche Klasse sitzt, das Schülerorchester spielt sich ein, und nervöse Kinder jeden Alters rufen sich zu und betreten danach Hand in Hand wohlgeordnet die Turnhalle. Dort warten sie gespannt auf ihren Einsatz und hören zu, wenn es zuzuhören gilt.

Wenn man sich an Regeln hält, fühlt man sich wohl

Die beruhigende, zu einem Morgen passende Musik, die ab CD abgespielt wird, zeigt ihre Wirkung. Die Kinder werden immer ruhiger, und mit etwas Verspätung kann Schulleiterin Esther Zoller die SVV eröffnen. Verschiedene Klassen haben einen Beitrag vorbereitet, andere sind einfach zum Zuhören und Lernen da. «Wenn sich alle an die Schulhaus-Regeln halten, dann fühlen sich auch alle in der Schule wohl. Wer kennt unsere fünfte Regel?», fragt 4.-Klass-Lehrerin Deborah Bieri in den Raum. Sie erhält keine Antwort und lässt einen Buben die Regel vorlesen: «Sorge zur Schuleinrichtung, zum Mobiliar und dem Schulmaterial tragen», liest er vor. Die Lehrerin verdeutlicht, dass die Schülerinnen und Schüler vor Menschen, Tieren und Pflanzen und auch vor Dingen Respekt haben und diese gut behandeln sollen.
Eine Klasse liest Beispiele vor, was in der Schule oft passiere, aber falsch sei: Abfall auf den Boden werfen oder etwa Dinge beschädigen. Die Kindergärtner sprechen dazu im Chor: «Sapperlott, was isch dänn das?! Das wämmer nöd!» Andere Schüler erwähnen positive Beispiele: Den Abfall von anderen auflesen und den eigenen korrekt entsorgen, Beschädigungen den Lehrern melden.

Im grünen, glitzernden Umhang den Drachen dargestellt

Viel Applaus bekommt die vierte Klasse von Lehrerin Deborah Bieri, welche die Geschichte «Prinzessin Ida und eine besondere Überraschung» vorträgt – stilgerecht verkleidet als die Charaktere, die in der Geschichte vorkommen: Prinzessin Ida, ihre Eule Filu, das Einhorn Julie, Drache Rex in glitzerndem, grünem Umhang, das Rotkehlchen Rosalie, die Blumenfee und der Zauberlehrling, sogar die Glühwürmchen, alle hatten ihre Sprechrolle und die passende Verkleidung.
Die Moral der Geschichte: Wer hilft, dem wird geholfen – denn Ida half allen, Tier und Mensch, und dachte dabei nicht an sich selbst. «Ida putzt auch ihr Schloss selbst und trägt ihm Sorge. Euer grosses Schloss ist die Schule Rütihof, euer kleines Schloss euer Schulzimmer – tragt zu beidem Sorge», so das Motto, welches die Kinder auf den Rückweg in ihre Klassenzimmer und in den Kindergarten erhielten.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500