Höngger.ch

22°C17°C am 16. Oktober 2018
Kirchen

Kinderfasnacht und Tanzabend der Pfarrei Heilig Geist

9. Februar 2016 von

Foto: zvg

Ausgelassene Stimmung am Tanzabend.

Foto: zvg

Mit Spannung erwarten die Kinder den nächsten Zaubertrick.

Von

Online seit
9. Februar 2016

Printausgabe vom
11. Februar 2016
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Am letzten Samstag fand im Pfarreizentrum Heilig Geist die alljährliche Kinderfasnacht statt. Die vielen geschminkten und verkleideten Kinder kamen in Genuss eines vielfältigen Programms. Später war mit dem Tanzabend für die Unterhaltung der Erwachsenen gesorgt.

Die Kinderfasnacht der Pfarrei Heilig Geist lockte auch dieses Jahr viele Kinder und Erwachsene an. Erste geschminkte Gesichter trudelten lange vor dem offiziellen Beginn in den dekorierten Räumlichkeiten ein: So war es nicht weiter verwunderlich, dass Konfettis schon zu diesem Zeitpunkt hoch im Kurs waren. Daniel Kalman, Zauberkünstler und Magier, sorgte zur Begrüssung mit Tischzauberei für erstaunte Blicke. Spätestens aber mit seiner Show zog er sämtliche Blicke auf sich, als er etwa aus dem Nichts eine Bowlingkugel hervorzauberte. Als er dann nach Assistentinnen und Assistenten für seine Zaubershow fragte, hatte er wenig überraschend eine sehr grosse Auswahl an Kindern.
Später wurde die bereits ausgelassene Fasnachts-Stimmung weiter durch die Jugend-Steelband Wild Kats aus Zürich-Affoltern angeheizt, die dieses Mal viele Kinder an Bord hatte, für die «Bühnen-Premiere» war. Davon hat man aber gar nichts gemerkt – mit rassigen Songs konnten die Kinder und Jugendlichen gekonnt Jung und Alt in ihren Bann ziehen.

Geschicklichkeit und Mut waren gefragt

Während des ganzen Nachmittags war die Pfadi St. Mauritius-Nansen um das fortlaufende Programm besorgt. Bei der Mohrenkopfschleuder und dem Büchsenschiessen war Geschicklichkeit gefragt, bei der Geisterbahn hingegen war eine kleine Portion Mut erforderlich. Die Pfadileiterinnen waren unterdessen damit beschäftigt, den Kindern wunderschöne Gesichter zu schminken.
Für die erwachsenen Gäste, welche sich meist vor dem wilden Tun retten wollten, gab es Kaffee und Kuchen am Buffet oder ein Cüpli an der Bar.

Die Qual der Wahl bei der Maskenprämierung

Der Schlusspunkt des Anlasses war durch die Maskenprämierung gegeben. Über 90 Kinder meldeten sich für die Prämierung an: Eine Herausforderung für die Jury, welche aus Firmlingen und Pfadis bestand. Die Auswahl der schönsten und kreativsten Masken erwies sich als schwierig, zumal viele Kinder durch ihre tollen Verkleidungen die Aufmerksamkeit auf sich zogen. Schlussendlich hatte die Jury die Qual der Wahl und 15 Masken wurden prämiert und mit Preisen belohnt. Abgerundet wurde die Kinderfasnacht durch eine Polonaise im Pfarreizentrum. Am Schluss des Fasnachtsanlasses gab es für alle Kinder in der Polonaise ein Überraschungs-Ei. Eine ganze Gruppe von Kindern besuchte um 18 Uhr zudem den Familiengottesdienst, der dieses Jahr natürlich zum Thema Fasnacht gestaltet wurde. Die passenden Lieder vom Kinderchor Cantata Seconda verliehen dieser Feier eine fröhlich-feierliche Stimmung.

Tanzabend – sofern möglich ohne Konfettis

Kaum waren die «Kleinen» verschwunden, wurde umgebaut und das Pfarreizentrum – so gut es ging – von Konfettis befreit. Es gibt zahlreiche Gründe, warum dieser Abend sich seit Jahren grosser Beliebtheit erfreut. Es ist zum einen ein Ort, wo man altvertraute Gesichter entdeckt: Viele Höngger und Heimwehhöngger waren anzutreffen. Zum anderen ist da eine gemütliche Bar, die zum Verweilen einlädt. Der Hauptgrund für diesen stimmungsvollen Abend ist aber sicher die Live-Band «The Circles». Seit vielen Jahren versteht sie es, den richtigen Mix zu treffen. Die fünf sympathischen, talentierten Musiker haben sich darauf spezialisiert, die bekanntesten Stücke aus den Siebzigern und Achtzigern zu spielen. Rock, Pop, Boogie-Woogie und Rock ’n‘ Roll – da blieb man nicht lange an den Tischen sitzen, sondern genoss den Rhythmus und die Stimmung. Dass zwischendurch ein Cüpli an der Bar oder eine kleine Stärkung nötig war, versteht sich von selbst. Wie alle Jahre zeichnete die GGA, die Gruppe für gesellschaftliche Anlässe, während des ganzen Tages für den Verpflegungsbereich verantwortlich. Ein rundum gelungener Tag, der in bester Erinnerung bleiben wird: Zuerst die Kinderfasnacht und am Abend das gemütliche Beisammensein und Tanzen bei genialer Musik und feinen Drinks.

Eingesandt von André Bürkler, katholische Kirche Heilig Geist

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500