Höngger.ch

17°C11°C am 14. Oktober 2019
Vereine

Ein neuer Kapitän am Stiftungs-Steuer des «Hönggers»

27. Januar 2015 von

Foto: Malini Gloor

Silvio Ponti (links) übernahm von Marcel Knörr das Amt des Präsidenten der Stiftung Höngger Quartierzeitung.

Von

Online seit
27. Januar 2015

Printausgabe vom
29. Januar 2015
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Das Jahresessen 2014 der Stiftung Höngger Quartierzeitung und der Quartierzeitung Höngg GmbH fand erst am Donnerstag, 22. Januar, statt – aus einem besonderen Grund: Stiftungsratspräsident Marcel Knörr übergab sein Amt nach zwölf Jahren im Stiftungsrat an Silvio Ponti.

Im Bungert-Saal des Restaurants Am Brühlbach gab es an diesem Abend einige Reden zu hören – und alle waren spannend. So erzählte der abtretende Stiftungsratspräsident Marcel Knörr in launigen Worten die Geschichte des 89-jährigen «Hönggers»: Am 1. Oktober 1926 gegründet, hiess die Zeitung «Korrespondenzblatt der Gemeinden Höngg und Ober-Engstringen» und bestand aus sechs Seiten. «Die Gebrüder Moos, die an der Ackersteinstrasse eine Druckerei betrieben, hatten sie auf die Welt gebracht. 1967 drohte die inzwischen 41 Jahre alte Zeitung einzugehen, sie bestand gerade mal noch aus zwei Seiten. Es war darum ein Glücksfall, dass die beiden Zwillingsbrüder Louis und Erich Egli die Zeitung kauften und auch die Druckerei weiterbetrieben.» 36 Jahre lang prägten sie den «Höngger» mit ihrem grossen Engagement – und immer bedeutend mehr als auf zwei Seiten, wie die dicken Jahrbücher aus vergangenen Zeiten beweisen. Im Jahr 2001 wollten sie kürzertreten und suchten Nachfolger.

Ernst Cincera begriff, dass Hilfe nötig war

Und wiederum war es ein Glücksfall, dass Louis Egli mit alt Nationalrat Ernst Cincera in der «Mülihalde» ein gutes Gespräch führte. Ernst Cincera schaltete schnell, für ihn war klar, dass es am besten wäre, wenn der «Höngger» der Höngger Bevölkerung gehören würde. Er scharte eine Gruppe von Gleichgesinnten um sich, Politiker aller Parteien, Vereinsvorsteher und Vertreter der Kirchgemeinden. «Aus steuerlichen Gründen wählten wir dann eine Stiftung als Eigentümerin und gründeten die GmbH als Produzentin. Wenn die GmbH in die „roten Zahlen“ kommt, und das ist bei Zeitungen nicht unüblich, dann besorgt die Stiftung wieder Geld.»
In einem grossen Aufruf an die Bevölkerung konnten 40 Mitarbeiter, alles Freiwillige, die unentgeltlich arbeiteten, gefunden werden. Daneben wurde eifrig Geld gesammelt, von Privaten, Vereinen, Kirchgemeinden und Firmen. Mit über 100 Stiftern gehörte damit der «Höngger» so der Bevölkerung. «Am 21. November 2002 fand die konstituierende Sitzung der Stiftung Höngger Quartierzeitung statt. Stiftungsratspräsident war Ernst Cincera, ich war Vizepräsident und Aktuar. Am 6. Januar 2003 wurde die Quartierzeitung Höngg GmbH gegründet, welche die Zeitung produziert», so Marcel Knörr in seiner Rede.

«Zwölf Jahre in der Stiftung sind genug»

Am 30. Oktober 2004 verstarb Ernst Cincera, und Jean E. Bollier wurde sein Nachfolger. Im April 2008 trat er zurück, und Marcel Knörr wurde Stiftungsratspräsident. «Am 15. Januar 2015 trat auch ich in den Ruhestand, ein Wechsel ist angesagt», so der 65-Jährige, der in Höngg ein bekanntes Architekturbüro führt und dem es auch ohne das Stiftungsratspräsidenten-Amt «nicht langweilig wird», wie er sagte: «Ich wäre zwar nun pensioniert, aber ich führe mein Geschäft auf jeden Fall weiter.»
Paul Zweifel, Vizepräsident des Stiftungsrats, sagte in seiner Dankesrede, dass Marcel Knörr der Kapitän eines Schiffes gewesen sei, dass manchmal in stürmischen Meeren unterwegs gewesen sei: «Du hast das sinkende Schiff jedoch gerettet. Ich erinnere mich, dass du nur zwei Jahre Stiftungsratspräsident bleiben wolltest, doch es wurden fast sieben Jahre. Du hast dich immer für den ˂Höngger˃ eingesetzt, und das haben nicht nur wir vom Stiftungsrat sehr geschätzt.»
Silvio Ponti, der neue Präsident, wurde von Marcel Knörr für dieses Amt angefragt – dass er sich aber gleich auch für insgesamt zwölf Jahre engagiere, könne er nicht versprechen, aber wie es so sei, in die Zukunft sähe niemand. Die Stiftungsräte und die GmbH sind sich sicher, dass mit Silvio Ponti ein guter, neuer Kapitän aufs Schiff geholt wurde – nun gilt es, auf dem Zeitungs-Meer weiterhin einen guten Kurs zu halten.

Die Mitglieder des Stiftungsrats
Dem aus Vertretern von Höngger Institutionen, Vereinen und Parteien zusammengesetzten Stiftungsrat gehören an:
Präsident: Silvio Ponti, Vizepräsident: Paul Zweifel, Finanzen: Werner Isenring, Aktuar: Yves Baer. Mitglieder: André Bolliger, Jörg Hanselmann, Friedrich Hoyer, Karin Keller, Franziska Lang, Jeannine Matthys, Christian Mossner und Marie-Christine Schindler.

Von

Online seit
27. Januar 2015

Printausgabe vom
29. Januar 2015
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500