Höngger.ch

-1°C-1°C am 14. Dezember 2018
Kinder & Jugend

Ein musikalisches Schmuckstück

22. November 2016 von

Foto: Patricia Senn

Stolz führte der Chor vor, was er im letzten Jahr gelernt hatte.

Arlette Keiser-Singy ist begeistert vom Elan der Kinder.

Die Fotos der Chorarbeiten erhielten sehr viel Aufmerksamkeit.

Von

Online seit
22. November 2016

Printausgabe vom
24. November 2016
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Fünf Jahre nach der ersten Chinderliedli-CD «Singed alli mit!» präsentieren Arlette und Peter Keiser-Singy ihr zweites Album «Chinderliedli us de ganze Wält und Versli», eingespielt mit Kindern aus Höngg.

Bereits das erste Album war damals von den Kindern der Schule Am Wasser unter der Leitung von Arlette Keiser-Singy und ihrem Mann Peter Keiser produziert, und mit dem «Goldige Chrönli» ausgezeichnet worden. Vor gut einem Jahr erhielt die Sängerin und Musiklehrerin erneut eine Anfrage der Plattenfirma Turicaphon AG, ob man nicht wieder so ein Album aufnehmen könne. «So etwas ist natürlich ein Glücksfall», erzählt Arlette Keiser begeistert, «ohne Plattenvertrag ist es schlicht unmöglich, ein solches Projekt zu realisieren».

Ein Jahr lang vollen Einsatz

Im Schulhaus Am Wasser haben die Kinder die Möglichkeit, während eines Semesters jeweils an einem Nachmittag an einem Projekt zu arbeiten, dabei können sie aus einem ansehnlichen Angebot auswählen. In diesem Rahmen bot die Musiklehrerin das Thema «Kinderlieder-CD» an, und die Kinder kamen. Anders als die anderen Kurse, erstreckte sich dieses Projekt über zwei Semester. Nach einer Aufwärmzeit von zwei Monaten hatte sich ein Chor von 25 Kindern gebildet und es wurde ernst: Die Proben für die CD konnten beginnen. Zehn Monate lang lernten die Schülerinnen und Schüler nun, wie man richtig singt, atmet und zuhört, und stärkten ihre Stimmen mit verschiedenen Übungen ─ kurz: Sie erhielten eine professionelle Kurzausbildung in Gesang. Und die Kinder zeigten überdurchschnittlichen Einsatz: «Einmal war schulfrei, weil die Lehrpersonen an einer Weiterbildung waren. Doch als ich sie fragte, ob sie Lust hätten, an diesem Tag trotzdem zu proben, waren alle sofort dabei», erinnert sich Arlette Keiser.

«Von nichts kommt nichts»

Im Sommer wurde es noch einmal richtig streng: In sechs Tagen wurde die CD aufgenommen. Peter Keiser hatte dazu eigens sein mobiles Studio ins Schulhaus gebracht, zuvor hatte die Band Misty Blue und viele Gastmusiker die CD eingespielt. «Uns war sehr wichtig, dass alles mit echten Instrumenten und tollen Arrangements aufgenommen wird», erzählt Arlette. «Auch der Gesang sollte perfekt sein, und das ist den Kindern wirklich gelungen. Sie haben effektiv hart gearbeitet, denn von nichts kommt auch nichts». Auch das Mischen war nochmals ein grosser Aufwand, aber Mitte August war schliesslich alles im Kasten. Die beiden Profis freuen sich über das schöne Resultat und hoffen, dass auch die Zuhörer merken, mit wie viel Elan und Freude die Kinder sich dafür eingesetzt haben. «Es ist magisch, wenn die Kinder zusammen singen, manchmal kriegen wir richtige Gänsehaut», schwärmen sie. Davon konnte man sich auch an der CD-Taufe im Turbinenhaus überzeugen. Und nicht nur der Chor sang hervorragend, auch die Schüler, die den Anlass besuchen durften, stimmten in ein Lied mit ein, welches sie für das Weihnachtssingen bereits eingeübt hatten und zeigten, was sie gelernt hatten. «Ein solches Projekt ist natürlich nur möglich, weil das ganze Team der Schule Am Wasser am selben Strang zieht und immer offen ist für kreative Lösungen». Ein besonderes Dankeschön erhielt Schulleiterin Susanna Gauch: Sie wurde zur Gotte des Projekts ernannt.

Die CD «Chinderliedli us de ganze Wält und Versli» enthält 43 bekannte Kinderlieder und Versli. Sie kann bei Frau Arlette Keiser im Pavillon vom Schulhaus Am Wasser bezogen, unter www.peterkeiser.ch für 17 Franken zuzüglich Versandkosten bestellt oder direkt im Höngger Infozentrum am Meierhofplatz 2 sowie bei Gwunderfizz gekauft werden.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500