Höngger.ch

3°C1°C am 17. Januar 2018
Kirchen

«Die Zukunft beginnt heute»

29. März 2017 von

Foto: zvg

World-Cafe 2: Intensiver Austausch beim World Cafe

Foto: zvg

Referat Einführung: André Bürkler informiert die Anwesenden über das Projekt Pfarreientwicklung.

Von

Online seit
29. März 2017

Printausgabe vom
30. März 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Rund 60 Personen nahmen am Dienstagabend, 21. März, an einer ganz besonderen Veranstaltung der Heilig Geist Pfarrei teil.

Leben ist Bewegung. Der Notwendigkeit zur steten Entwicklung unterliegen nicht nur Menschen und Gesellschaften, sondern auch die Institutionen in Staat, Wirtschaft und in den Kirchen. In welche Richtung soll die Entwicklung gehen – und mit welcher Dynamik? So lautet die Grundfrage für alle, welche sich mit der Gestaltung der Zukunft befassen. Die Katholische Pfarrei Heilig Geist Höngg hat im vergangenen Jahr eine Spurgruppe «Pfarreientwicklung» eingesetzt mit dem Auftrag, Visionen für die wünschbare Entwicklung der Pfarrei Heilig Geist von morgen zu entwickeln. Gestützt auf Dutzende von Denkanstössen, die anlässlich einer gemeinsamen Retraite von Kirchenpflege, Pfarreirat und Pfarreiteam im Sommer 2015 geäussert wurden, hat die Spurgruppe in den vergangenen Monaten in intensiver Kleinarbeit acht Themenfelder mit ausformulierten allgemeinen Visionen erarbeitet. Dabei sind vier Themenfelder spezifisch theologisch orientiert: Glaube und Seelsorge, Diakonie, Verkündigung, Gottesdienst. Die anderen vier Themenfelder beinhalten vier eher gesellschaftliche Aspekte: Gemeinschaft, Freiwilliges Engagement, Generationen, Höngg. Zu jedem Themenfeld liegt eine Vision vor, welche als Basis für die künftige Pfarreientwicklung und für die Einleitung von lebendigen Prozessen massgeblich sein soll.

Interaktiver Austausch «World Cafe»

Am Dienstag, 21. März, hat die Spurgruppe alle Interessierten der Pfarrei im Rahmen der Veranstaltungsreihe «Pfarrei im Gespräch» ins Pfarreizentrum eingeladen, um das Entwicklungsprojekt und die Visionen vorzustellen und Anregungen zur Umsetzung einzuholen. Nach der Begrüssung durch den Präsidenten des Pfarreirates, Peter Gruber, wurden die Anwesenden vom Vorsitzenden der Spurgruppe, André Bürkler, zuerst grundsätzlich über Wesen und bisherigen Verlauf des Projekts Pfarreientwicklung sowie über die Ziele des Abends orientiert. Dann stellte jedes Mitglied der Spurgruppe mit einem charakteristischen Gegenstand eine Vision vor, darunter Jasskarten für Gemeinschaft, Bibel für Verkündigung oder Notfallkoffer für Diakonie, diese wurden auf einem der acht Tische, die im freien Raum aufgestellt waren, deponiert. Um einen interaktiven Austausch zu fördern, hatte die Spurgruppe als Plattform für das Einholen von Meinungen und Anregungen die Methode «World Cafe» gewählt. Mit Lindor-Schöggeli wurden die Teilnehmenden der Veranstaltung auf die acht Tische verteilt. Jeder Tisch war einer Vision gewidmet und wurde von einem Mitglied der Spurgruppe moderiert. So konnten die Teilnehmenden während zehn Minuten zur Vision Stellung nehmen, ihre Meinung und Ideen zur Umsetzung mündlich oder auf Zetteln einbringen. Jeweils nach zehn Minuten wechselten die Teilnehmenden an den nächsten Tisch. So ergaben sich an allen Visions-Tischen schnell angeregte und oft auch spannende Gespräche, und es wurde deutlich, wie wichtig den Menschen der Pfarreigemeinschaft die künftige Entwicklung ist. Wer sich für die Weiterarbeit am Projekt im erweiterten Rahmen engagieren möchte, konnte abschliessend sein Interesse daran bekunden. Erst wird nun aber die Spurgruppe eine Auswertung der eingegangenen Statements vornehmen und die nächste Phase des Umsetzungsprozesses einleiten. Ermutigt von den vielen guten Rückmeldungen dieses Abends tut sie es im Bewusstsein, dass Leben Bewegung ist.

Eingesandt von Pius Dietschy, Spurgruppe «Pfarreientwicklung» der Katholischen Pfarrei Heilig Geist.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500