Höngger.ch

18°C14°C am 17. August 2018
Dorfleben

«Alle Kinder rein in die Pedalen»

10. Mai 2016 von

Foto: Redaktion Höngger

Offizielle Eröffnung: Die Kinder durften zusammen mit Stadtrat Filippo Leutenegger das rote Band durchschneiden.

Foto: Redaktion Höngger
Foto: Redaktion Höngger
Von

Online seit
10. Mai 2016

Printausgabe vom
12. Mai 2016
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Das regnerische Wetter vom 23. April tat der Begeisterung der Kinder keinen Abbruch, welche voller Elan und Freude zusammen mit Stadtrat Filippo Leutenegger den neuen Velopark in Höngg einweihten.

Noch ehe der Velopark offiziell eröffnet wurde, nahmen ihn bereits etliche Kinder im Alter zwischen zwei und zwölf Jahren mit ihren Velos in Beschlag. Weder das schlechte Wetter noch die etwas kühleren Temperaturen konnten die Begeisterung der Kinder mindern. Es wurde wild in die Pedalen getreten und die kleineren und grösseren Hürden, Wellen und Kurven gekonnt pariert und befahren. Trotz grossen Andrangs gab es keine nennenswerten Stürze, im Gegenteil, es war schön zu sehen, mit welcher Selbstverständlichkeit die Kinder aller Altersstufen aufeinander Rücksicht nahmen. Kein Drängeln, kein Schubsen, jeder fuhr einfach in seinem Tempo die gekonnt angelegte Strecke, welche mit einigen Finessen spannend gestaltet worden war.

Gut Ding will Weile haben

Das sagte sich auch Brigitte Moor, die Initiantin und Präsidentin des Veloparks. Selbst Mutter von fünf Kindern, sah sie in Wiedikon einen Velopark, der ihr sofort ins Auge stach. «Ich war begeistert und dachte, wie toll das wäre, solch eine Anlage auch hier bei uns in Höngg zu haben.» Gedacht, getan. Die initiative Brigitte Moor fackelte nicht lange, gründete zusammen mit Gleichgesinnten den Verein Velopark Höngg und stellte ein Konzept auf die Beine. Unterstützung fand sie bei Lukas Staub von Velo Lukas, bei Grün Stadt Zürich und bei den sozialen Diensten. «Ideal war auch, dass die Idee eines Veloparks Bestandteil des neuen Masterplans Zürichs war, so dauerte die Umsetzung nicht so lange, wie ich es erwartet hatte.»

Die Realisation dauerte trotzdem eine Weile

Dennoch dauerte es über drei Jahre, bis der Velopark im April eröffnet werden konnte. Dies lag zum einen daran, dass das Baugesuch relativ aufwändig war, beispielsweise wegen Gasleitungen im Boden des Geländes. Auch der gewählte Standort im Gebiet Rütihof stiess nicht auf Anhieb bei allen auf Begeisterung. Die Genossenschaft der Wohnüberbauung Rütihof war skeptisch, da sich schon der Bauspielplatz Rütihütten in unmittelbarer Nähe befindet und man Lärmemissionen befürchtete. Stadtrat Filippo Leutenegger bot sofort Hand und setzte sich mit viel Engagement dafür ein, dass die Initianten und die Genossenschaft zusammen eine gute Lösung fanden und der Realisation dieses Parks nichts mehr im Wege stand. Auch Andrea Rüegg von der Quartierkoordination der Sozialen Dienste war bei diesem Treffen voller Engagement dabei. Obwohl niemand von der Genossenschaft an der offiziellen Eröffnung des Veloparks teilnahm, ist man zuversichtlich, mit den Betriebszeiten eine zufriedenstellende Lösung für alle gefunden zu haben.

Die Kinder durften mit dem Stadtrat das Band durchschneiden

Da sich der Stadtrat Filippo Leutenegger infolge einer kleinen Panne mit seiner Vespa verspätete, hielten es die Kinder nicht mehr aus und fuhren schon vor der offiziellen Eröffnung ihre Runden im neuen Bikepark. Als der Stadtrat dann eintraf, fanden sie sich jedoch schnell wieder ganz brav an der Startlinie ein, wo sie zusammen mit dem sichtlich begeisterten Filippo Leutenegger zusammen das rote Band mit Scheren durchschneiden durften. Leutenegger nahm in seiner Ansprache lächelnd Rücksicht auf die zappelnden und ungeduldigen Kinder und sprach kurz, aber interessant. Er sei sehr froh, dass Höngg um solch ein tolles Angebot reicher sei, seine Kinder hätten solch einen Park sicherlich auch genossen. Auch war er beeindruckt davon, wie viele Kinder sich trotz des schlechten Wetters im Park eingefunden hatten. Leutenegger ist sich sicher: «Solch ein Rundgang mit eingebauten Wellen und Kurven ist ideal für Kinder. Sie lernen Balance und Koordination und dies ist von existentieller Bedeutung für die Entwicklung.» Den Kindern wird dieser Aspekt nicht bewusst sein, sie geniessen einfach den tollen Park.

Öffnungszeiten Velopark Höngg
Täglich 9 bis 12 Uhr und 13 bis 20 Uhr. An Feiertagen 13 bis 18 Uhr. Die Anlage ist für Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren und darf nur mit Velo oder Laufrad befahren werden.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500