Höngger.ch

17°C13°C am 26. September 2021
Dorfleben

Treppensteigender Rollstuhl

26. August 2021 von

René Baur mit Maike Neubauer auf der Treppe.
Foto: zvg

René Baur mit Maike Neubauer auf der Treppe.

René Baur ist unten an der Treppe angelangt.

Von

Online seit
26. August 2021

Printausgabe vom
26. August 2021
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Anfang August wurde im Wohnzentrum Frankental (WZF) ein brandneuer Elektro-Rollstuhl vorgestellt. Bewohner René Bauer hatte den Prototyp vor einigen Jahren testen dürfen und durfte ihn nun vorführen.

René Baur, der seit 2009 im Wohnzentrum Frankental zu Hause ist, hatte 2018 zum ersten Mal über die Firma Scewo und den treppensteigenden Elektro-Rollstuhl gelesen. Dies hat sein Interesse geweckt, und gemeinsam mit zwei Mitbewohnern und einer Aktivierungsfachfrau recherchierten sie über die Scewo. So entstand der erste Kontakt mit den Initianten und Gründer der jungen Firma und die erste Testfahrt wurde vereinbart. Während 90 Minuten konnte René das damalige Modell testen und Ideen einbringen, welche in die Weiterentwicklung des Rollstuhls einflossen. So entstand ein loser Kontakt mit Scewo. René erfuhr später, dass das neue Modell BRO an der Swiss Handicap in Luzern im 2019 vorgestellt wird. Da war ihm klar, dass er das Resultat sehen und testen möchte. Er traf den Designer wieder, aber dann kam Corona und alles musste warten.

Gelungene Vorführung erntet viel Applaus

Am 4. August wartete René gespannt auf das Eintreffen der Scewo. Sein erster Eindruck des Elektro-Rollstuhl war: Wow! Endlich. Der Transfer von Rollstuhl in den Bro geht viel einfacher als beim ersten Mal, da der Sitz nach unten verstellbar ist. Instruktorin Maike Neubauer stellte alles ein, damit René gut sass, dann konnte er die ersten Meter fahren. Die anwesenden Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen applaudierten. Maike erläuterte etwas über die Firma Scewo, zur Entstehung des Rollstuhls und die verschiedenen Funktionen, inklusive Bedienung mittels Smartphone. René drückte die angegebenen Symbole auf dem Touchscreen und bewegte den Joysticks. Dabei führte er die höhenverstellbare Sitzfläche vor, drehte Pirouetten und fuhr weiter zur Treppe. Die Treppe musste er rückwärts hochfahren, so parkte er mit Hilfe von Maike in der Mitte der Stufen. Auf Kommando aller Anwesenden fuhr er los. Das hoch- und geradeausfahren, ohne zu sehen wohin, war allerdings schwierig und plötzlich ertönte ein Warnsignal, da er in Schräglage geriet. Mit Maikes Hilfe kam alles wieder gerade. In einem Zug fuhr er die restlichen Stufen hoch. Beim Runterfahren musste René vorwärts ins Leere fahren, bis er spürte, dass die Raupen sich in die Position «Stufen fahren» navigierten. Lob, Anerkennung und ein tosender Beifall empfingen ihn im Ziel.
Renés Vorführung war gelungen und ist auf grosses Interesse gestossen. Er selbst meinte, es hätte ihm sehr viel Spass bereitet und auf Augenhöhe oder gar über die Köpfe hinweg zu sehen, sei ungewohnt gewesen. Leider musste er sich danach wieder von dem tollen, bequemen und genialen Raupenrollstuhl BRO verabschieden.

Informationen zur Firma Scewo
Die Scewo AG ist im Jahr 2017 aus einem Studentenprojekt der ETH und ZHdK entstanden. Das junge Team stellt den weltweit einzigen Elektrorollstuhl her, der das Fahren auf zwei Rädern und das Treppensteigen kombiniert. Der Scewo BRO lässt sich ohne Rumpfstabilität steuern, meistert unebene Untergründe, gewährleistet einfaches Transferieren und ermöglicht es, mit dem Gegenüber auf Augenhöhe zu sprechen. Durch die einzigartige Kombination von Technologie und Design bewegt Scewo BRO nicht nur Menschen, sondern inspiriert zu einem Umdenken. Die Arbeit des rund 30-köpfigen Teams hat bereits mehrere Auszeichnungen erhalten, darunter den German Design Award 2021, den iF Design Award 2019 und den RedDot Award 2019 Best of the Best.

 

Von

Online seit
26. August 2021

Printausgabe vom
26. August 2021
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500