Höngger.ch

16°C15°C am 23. September 2018
Sport

Dritte Niederlage im dritten Heimspiel

12. September 2018 von

Von

Online seit
12. September 2018

Printausgabe vom
13. September 2018
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Für Simon Roduner, den langjährigen SVH-Trainer, war es der erste Auftritt als neuer Trainer des FC Red Star auf dem Hönggerberg. Und er ging dabei, trotz einer herzhaften Leistung des Heimteams, mit seinem neuen Team als Sieger vom Platz.

Die erste Spielaktion führte sogleich zu einer Torchance für die Gäste, als ein flach und scharf getretener Eckball von «Freund und Feind» im Strafraum verpasst wurde. Je länger das Spiel dauerte, umso mehr übernahm das Team von SVH-Trainer Ivan Previtali die Spielinitiative und kam dabei zu zwei veritablen Torchancen durch Sebi Luck (6.) und Marin Wiskeman (14.), dessen Schuss aus bester Abschlussposition das Tor verfehlte. Mit mutigem Herauslaufen und etwas Glück vereitelte SVH-Torwart Manuel Toscan den Red-Star-Führungstreffer (32.) durch Argjend Gashi. Die letzte Torchance der ersten Halbzeit gehörte wiederum dem SV Höngg, doch Patrick Pereira Da Costa traf in der 37. Spielminute aus fünf Metern das Tor nicht. Mit einem deutlichen Chancenplus und mehr Spielanteilen für die Gastgeber ging es torlos in die Halbzeitpause. Die Allmend-Brunau-Boys agierten bisher eher passiv und zurückhaltend. Eine alte Fussball-«Weisheit» lautet; wer seine Chancen nonchalant vergibt, wird dafür bestraft. Eine der schönsten Aktionen des ganzen Spiels gelang dem SV Höngg (52.), als Sebastian Luck von der rechten Seite her Luca Georgis mit einem herrlichen Zuspiel bediente, dessen Scherenschlag jedoch das gegnerische Tor knapp verfehlte. Eine Führung der Gastgeber wäre zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen. Doch dann veränderte das harte Einsteigen eines Höngger-Verteidigers an der Strafraumecke durch den fällig gewordenen Foulpenalty nicht nur das Resultat, sondern auch den weiteren Spielverlauf. Für Red Star verwertete der Routinier Joël Durand den Elfer (62.) zur etwas glücklichen 1:0-Führung der Simon Roduner-Truppe. Nun war auch Red Star im Spiel angelangt und zeigte die Fähigkeiten und die Routine der Elf. Es entwickelte sich eine etwas ruppige, von vielen Foulspielen und Emotionen geprägte Partie, deren Führung aber die Roduner-Truppe, trotz einer weiteren Tormöglichkeit von SVH-Spieler Sebi Luck (67.), nicht mehr hergab. Die herzhaft kämpfenden Höngger wurden für ihre Bemühungen nicht belohnt und so kam es dann, so wie es kommen musste. Zehn Minuten nach seiner Einwechslung (84.) erzielte ausgerechnet Gaël Baillargeault, der Ende der vergangenen Saison mit dem Trainer Simon Roduner ebenfalls zum Allmend Brunau-Team gewechselt hatte, den entscheidenden Treffer zum 0:2-Sieg des FC Red Star.
Ivan Previtali und Assistenz-Trainer Hugo Soto hatten alle vier möglichen Spieler-Auswechslungen vorgenommen, dabei aber nicht das Glück gehabt, den Joker zu ziehen. Trainer Ivan Previtali lobte nach dem Spiel seine Spieler für deren grosse Kampfbereitschaft und den gezeigten Siegeswillen.
Nach drei Heimniederlagen in Serie, mit einem Torverhältnis von 1:7, ist der Hönggerberg für die Gegner unserer 1. Mannschaft keine uneinnehmbare Festung mehr. Das einzige erzielte Tor war zudem ein Eigentor von USV Eschen-Mauren. Die drei Auswärtsspiele sind jedoch mit sieben Punkten und einem Torverhältnis von 13:4 sehr positiv verlaufen.

Nächstes Spiel
Samstag, 15. September, 16 Uhr, Buchleren in Altstetten, FC Kosova: SV Höngg.

Matchtelegramm
Samstag. 8. September
SV Höngg – FC Red Star 0:2 (0:0)
Sportplatz Hönggerberg, 240 Zuschauer
Tore: 62. Durand (Foulpenalty) 0:1, 84. Baillargeault 0:2
SVH: Toscan, Riso, Costa, Dragusin, Constancio, Forny, von Thiessen (85. Stojanov), L. Georgis (72. Yebra), Pereira Da Costa (88. A. Novo), Luck, Wiskemann (72. Kocayildiz).

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500