Höngger.ch

9°C6°C am 14. November 2018
Sport

«Spitzenspiel» im Mittelfeld

24. Oktober 2018 von

Von

Online seit
24. Oktober 2018

Printausgabe vom
25. Oktober 2018
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Sowohl die Höngger als auch der FC Winterthur 2 wiesen vor der Partie nach zehn Spielen 13 Punkte auf. Eine Prognose war somit schwierig. Zumal man nie weiss, mit welchen Akteuren solche «Ersatzmannschaften» antreten. Eine spannende Partie konnte man allemal erwarten.

Die ersten 30. Minuten wirbelten die technisch und läuferisch starken Winterthurer die Höngger regelrecht durch. So fiel das 0:1 für sie bereits in der neunten Minute. Weitere Tore hätten fallen können, ja müssen. Trainer Previtali forderte seine Boys auf «endlich aufzuwachen». Und tatsächlich, ab der 30. Minute kamen auch die Höngger im Spiel an.
Stojanonov, Pereira da Costa und weitere hatten in diesem kurzweiligen Spiel auch ihr Chancen. Um so ärgerlicher war, dass die Höngger nach einem kompletten Durcheinander in der Hintermannschaft kurz vor der Pause das 0:2 hinnehmen mussten. Unnötig und schade.
Viele Beobachter zweifelten, ob die Höngger nach dem Pausentee würden reagieren können. Doch die unverändert aufs Feld gekommene Mannschaft spielte wie verwandelt. Ein Tor für die Stadtzürcher hätte dem Spiel gutgetan. Nur schon um zu sehen, wie die Eulachstädter darauf reagiert hätten. Doch dies wollte trotz mehreren Chancen nicht gelingen und so schaukelten die Winterthurer die Partie schliesslich souverän nach Hause, ihr Sieg kann als verdient bezeichnet werden. SVH-Trainer Trainer Previtali resümierte eine erste Halbzeit zum vergessen, aber eine zweite, auf der sich aufbauen liesse.
Noch ein Wort zum Schiedsrichtertrio, das aus zwei Damen bestand. Sie leiteten die Partie ruhig und unauffällig, aber souverän. Dies kann durchaus erwähnt werden. Ihre Zunft wird öfters kritisiert, meistens zu Unrecht. Also Kompliment von dieser Seite.

Matchtelegramm 20. Oktober
SV Höngg – FC Winterthur 2, 0:2 (0:2)
Hönggerberg, 231 Zuschauer*innen
SR: Simona Ghisletta, Linda Schmid, Joel Bortolas
SV Höngg: Blank, Costa, Von Thiessen, Yebra (87. Bétrisey), Wiskemann (84. Pepperday), Kocayldis, Constancio, Riso, Stijanov, Dragusin, Pereira da Costa.
Tore: 9. Tancillo (0:1), 42. Nsiala (0:2)

Nächste Spiele
Samstag, 27. Oktober, 16 Uhr, Tuggen/SZ, FC Tuggen : SV Höngg
Samstag, 3. November, 16 Uhr, Hönggerberg, SV Höngg : FC Linth

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500