Höngger.ch

13°C7°C am 24. April 2019
Ratgeber

So funktioniert Spagyrik

2. September 2014 von

Von

Online seit
2. September 2014

Printausgabe vom
04. September 2014

Spagyrik ist ein altes, ganzheitliches Naturheilverfahren, das Körper, Seele und Geist einbezieht und in Einklang bringt. Trennen (griechisch: spao) und vereinen (griechisch: ageiro) sind die Grundprinzipien bei der Herstellung von Spagyrik.

Über die Jahrhunderte hinweg wurde dieses Verfahren laufend verfeinert, um hochwertige und effiziente Heilmittel für verschiedenste Beschwerden und Erkrankungen zu gewinnen.

Die vier Wirkaspekte 

Nur Heidak-Essenzen berücksichtigen homöopathische, phytotherapeutische, aromatherapeutische und mineralische Arzneimittelbilder. Aus der spagyrischen Theorie ist bekannt, dass sich sowohl im Menschen als auch in der Pflanze und der aus ihr gewonnenen Essenz die drei philosophischen Prinzipien Sal, Sulfur und Mercurius spiegeln. Beim Menschen stehen sie für Körper, Seele und Geist. 

Homöo-Essenzen 

Die Homöopathie basiert auf dem Ähnlichkeitsprinzip. Ihre Wirkungen sind eher energetisch und weniger materiell. Die Wirkungen von Homöo-Essenzen können dem Mercurius-Prinzip zugeordnet werden und regen die Selbstheilungskräfte des Körpers an. So kann Brechnuss (Nux vomica) die Leberfunktion unterstützen, Lebensbaum (Thuja) die Entgiftung über das Lymphsystem fördern, Tollkirsche (Belladonna) lindert Entzündungszustände sowie Schmerzen und Kermesbeere (Phytolacca) verhindert die Verschleppung von Infektionen. 

Phyto-Essenzen 

Die Phytotherapie ist eine stoffliche Therapieform. Hier werden die Erfahrungen der klassischen Phytotherapie angewendet. Zum Beispiel: Weissdorn (Crataegus) für das Herz, Sonnenhut (Echinacea) zur Anregung des Immunsystems, Johanniskraut (Hypericum) zur Beruhigung und Harmonisierung, Kamille (Chamomilla) zur Behebung von Entzündungen der Magendarmschleimhaut. Die Phyto-Essenzen wirken vorwiegend auf der körperlichen Ebene des Menschen. Sie entsprechen dem Sal-Prinzip. 

Aroma-Essenzen 

Die Aromatherapie arbeitet mit ätherischen Ölen und deren spezifischen Eigenschaften. Die ätherischen Öle bezeichnet man als die «Seele der Pflanze». Somit gehören die Aroma-Essenzen zur seelischen Ebene des Menschen. Hier spricht man vom Sulfur-Prinzip. Diese Essenzen wirken primär über den Duft der ätherischen Öle auf den Menschen. Sie besitzen einen direkten Einfluss auf den Wesenskern eines Menschen und dienen dazu, Impulse zur Entwicklung und Befreiung seiner persönlichen Anlagen und Potenziale zu geben. Spagyrische Aroma-Essenzen sind zum Beispiel Lavendel (Lavandula), Zitronenmelisse (Melissa), Rosmarin (Rosmarinus) oder die Damaszener Rose (Rosa damascena). Diese Essenzen haben alle einen sehr hohen Gehalt an ätherischen Ölen, die über einen intensiven Geruch deutlich wahrgenommen werden können.

Die Wirkaspekte von Aroma-, Phyto-, Homöo- und den Mineral-Essenzen lassen sich zu harmonischen Mischungen zusammenfügen, die besonders ganzheitlich und effektiv auf Körper, Geist und Seele des Menschen wirken.
«Lassen Sie sich durch eine Fachperson in der Drogerie Hönggermarkt beraten», empfiehlt der Höngger Drogist Daniel Fontolliet Interessierten.

Rotpunkt Drogerie Hönggermarkt, Limmattalstrasse 186, 8049 Zürich, Telefon 044 341 46 16, www.drogerie-hoenggermarkt.ch

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500