Höngger.ch

16°C12°C am 26. September 2021
Leitartikel

Schule oder Spielen

13. Juni 2021 von

Der erste von zwei ZM-Pavillons ist auf der Spielwiese beim Schulhaus Lachenzelg ausgesteckt.
Foto: Patricia Senn

Der erste von zwei ZM-Pavillons ist auf der Spielwiese beim Schulhaus Lachenzelg ausgesteckt.

Der ZM-Pavillon Pünten I unterhalb der Tennisplätze bald vollendet.

Die Wiese an der Ecke Riedhofstrasse/Imbisbühlweg liegt in einer Freihaltezone Sport- und Badeanlagen, ist aber ungenutzt.

Von

Online seit
13. Juni 2021

Printausgabe vom
17. Juni 2021
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Es braucht dringend mehr Schulraum, die einfachste Lösung bieten die sogenannten Züri-Modular-Pavillons. Diese brauchen jedoch Platz, der oft von den Spielräumen abgeht. Wie künftig auf der Schulanlage Lachenzelg. Ein Dilemma.

Dass die Anzahl Schülerinnen und Schüler in der ganzen Stadt und insbesondere im Schulkreis Waidberg stetig wächst, ist mittlerweile bekannt. So werden in den Schulhäusern Riedhof und Pünten langfristig insgesamt 26 Primarklassen erwartet, heute sind es 17 Primar- und acht Kindergartenklassen. Bereits 2016 und 2019 wurden beim Schulhaus Riedhof deshalb zwei sogenannte Züri-Modular-Pavillons (ZM-Pavillon) als Provisorien aufgebaut. Gerade laufen die Arbeiten für den ZM-Pavillon Pünten I, der unterhalb des Schulhauses Pünten auf einem der vier Tennisplätze gebaut wird.

Zwei Pavillons auf der Spielwiese geplant

Wie Immo Zürich kommuniziert hat, werden nun noch zwei weitere ZM-Pavillons auf der Schulanlage Lachenzelg notwendig. Einer davon wurde am 2. Juni öffentlich ausgeschrieben und ausgesteckt. Die dreigeschossige Anlage kommt auf der Spielwiese zwischen den Schultrakten Lachenzelg West und Lachenzelg Ost zu stehen. «Dabei wird auf eine kompakte Anordnung geachtet, bei welcher der Aussenraum möglichst wenig tangiert wird», schreibt die Projektorganisatorin auf der Bauinformation. Und etwas konkreter wird die Immobilien Stadt Zürich (IMMO) auf Anfrage: «Der vorgesehene Standort auf der Schulanlage Lachenzelg liegt parallel zur Geländeböschung. Der ZM fügt sich dort gut in die Anlage ein und tangiert die Spielwiese dank der Lage am Rand so wenig wie möglich, sodass die Wiese nutzbar bleibt». Als alternativer Standort sei unter anderem auch der Allwetterplatz nördlich des Schulhauses Lachenzelg Ost geprüft worden. «Um den Allwetterplatz als ganzjährig nutzbare Fläche zu erhalten, wurde diese Option jedoch verworfen», so die IMMO. Baubeginn ist im Januar 2022, bis August sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Ein zweiter auf der Schulanlage Lachenzelg geplanter ZM soll im Schuljahr 2023/24 direkt an den ersten anschliessend auf der Wiese zu stehen kommen. «Auch bei der Ergänzung durch einen zweiten ZM bliebe die Spielwiese für die Schülerinnen und Schüler nutzbar», so die IMMO.

Neue Schulanlage Riedhof für 2027 geplant

Wie der «Höngger» bereits anlässlich des Fokusthemas «Schulraumplanung» berichtete, ist der Platzbedarf in den Primarschulhäusern in Höngg und insbesondere im Schulhaus Riedhof zurzeit besonders gross. Aus diesem Grund steht der Bau einer weiteren Schulanlage neben dem Schulhaus Riedhof im Vordergrund. Dieser soll bis im Jahr 2027 bezugsbereit sein und Platz für zwölf bis achtzehn Klassen bieten. Auch auf dem Areal des Waidpitals soll eine neue Schulanlage für insgesamt 18 Klassen gebaut werden, das Schulhaus «Höngg Ost». Der Bezug ist auf das Jahr 2029 geplant. Damit sollen sowohl die Schulhäuser Bläsi und Vogtsrain sowie das Schulhaus Waidhalde entlastet werden.

Grünfläche an Riedhofstrasse

Bei einer kurzen Besichtigung vor Ort fiel eine eingezäunte Grünfläche auf, die fünfzig Meter vom Schulhaus Lachenzelg, an der Kreuzung Riedhofstrasse, Imbisbühlweg, liegt. Ein Schild weist darauf hin, dass die Fläche per Verfügung von 1971 den Schüler*innen zum Fussballspiel vom 1. April bis Mitte Oktober offensteht. Die Wiese ist jedoch unbewirtschaftet. Die Verwaltung der Grünfläche sei vor Kurzem an Grün Stadt Zürich (GSZ) übertragen worden, sagt Marc Werlen, Leiter Kommunikation bei GSZ auf Anfrage. Sie sei bisher kaum genutzt worden. Die Grünfläche liegt in einer Freihaltezone Sport- und Badeanlagen und soll daher auch künftig dem Sport gewidmet werden können. «Wie das genau erfolgen wird, ist noch nicht festgelegt und wird zusammen mit dem Sportamt erörtert», ergänzt Werlen.

Von

Online seit
13. Juni 2021

Printausgabe vom
17. Juni 2021
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500