Höngger.ch

1°C-2°C am 25. Januar 2021
Leitartikel

«Manche Sachen finde sogar ich unlogisch»

25. November 2020 von

Michelle Barnett von Zeitgut hilft bei IT-Problemen gerne weiter.
Foto: pas

Michelle Barnett von Zeitgut hilft bei IT-Problemen gerne weiter.

Von

Online seit
25. November 2020

Printausgabe vom
03. Dezember 2020
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Michelle Barnett hilft älteren Menschen bei kleinen und grösseren Problemen mit Computer oder Mobiltelefon. Immer mittwochs engagiert sie sich bei der Genossenschaft Zeitgut Höngg-Wipkingen.

Die junge Frau empfängt die ältere Dame mit ihrer ruhigen, tiefen Stimme freundlich. Immer am Mittwochvormittag hilft Michelle Barnett, wie die studierte Informatikerin heisst, Personen, die Probleme mit ihren Mobiltelefonen oder Computern haben, in den Räumlichkeiten der Genossenschaft Zeitgut Höngg-Wipkingen am Meierhofplatz. Sie selber lebt seit Anfang Jahr im Quartier, freiwillig engagiert hat sie sich schon früher, aber erst seit Corona ist sie in der Nachbarschaftshilfe für Zeitgut tätig. Neben der IT-Beratung erledigt sie alle paar Wochen Spezialeinkäufe für einen älteren Herrn.

Michelle, Du bist ein Profi in Informatik. Mit welchen Fragestellungen kommen die Leute zu Dir?

Sie haben ganz unterschiedliche IT-Probleme. Ein grosses Thema ist sicherlich die Bedienung der Mobiltelefone. Manche wollen wissen, wie man neue Kontaktnummern hinzufügt oder den Anrufbeantworter bespricht oder abhört. Viele Senior*innen besitzen Smartphones – die Vorkenntnisse und benutzten Technologien sind aber vielfältig. Manchen fällt das Wischen über den Bildschirm schwer, andere sind überfordert mit den Voreinstellungen, die Schrift und die Tastatur sind viel zu klein. Es gibt auch ganz kleine Fragen, zum Beispiel, was man tun muss, wenn ein Pop-up-Fenster aufgeht, oder was welche Fehlermeldung bedeutet. Das kann schon mal überfordernd sein – aber nicht nur für die Senior*innen, manches finde sogar ich unlogisch.

Was gefällt Dir an dieser Arbeit besonders?

Ich freue mich, dass ich anderen helfen kann und spüre auch eine grosse Dankbarkeit, dass es dieses Angebot gibt. Und ich lerne Menschen kennen, die ich sonst nie getroffen hätte, das gibt mir ein gutes Gefühl. Ich hoffe, ich kann den Ratsuchenden auch die Angst etwas nehmen. Oft kommen sich die Personen dumm vor, haben das Gefühl, es liege an ihnen, dass sie diese Geräte nicht richtig bedienen können. Dabei geht es Anfänger*innen bei allen Dingen so. Niemand hat gerne das Gefühl, etwas nicht zu können. Aber ich finde es mutig, wenn man sich das eingesteht und sich Hilfe holt.

Was möchtest Du älteren Mitmenschen zurufen, die sich mit den neuen Technologien schwertun?

Habt keine Angst, es ist für alle schwierig! Manche finden den Zugang schneller, andere langsamer. Es ergibt nicht immer alles Sinn, auch für die Jüngeren nicht. Lieber öfter wegen einer Kleinigkeit nachfragen, als sich nur einmal eine Stunde einen Vortrag anzuhören, von dem man das meiste ohnehin sofort wieder vergisst. Auch beim Benutzen von Mobiltelefon und Computer braucht es vor allem Routine. Nicht so schnell aufgeben, regelmässig üben, dann klappt das schon.

Vielen Dank für das Gespräch!

Von

Online seit
25. November 2020

Printausgabe vom
03. Dezember 2020
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500