Höngger.ch

1°C-2°C am 25. Januar 2021
Leitartikel

Kommunikation ist das Wichtigste – auch beim HGH-Apéro

21. Juni 2016 von

Foto: Malini Gloor

Der Apéro des HGH bei der Firma «Die Privatgärtner» gefiel allen – auch im strömenden Regen kann man Spass haben.

Von

Online seit
21. Juni 2016

Printausgabe vom
23. Juni 2016
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kaum hat der Verein Handel und Gewerbe Höngg, kurz HGH, einen neuen Präsidenten und einen neuen Vizepräsidenten, geht es mit Änderungen los – positiven, wohlgemerkt. Den Anfang machte am letzten Donnerstag ein Apéro bei der Firma «Die Privatgärtner».

Beim ersten HGH-Apéro bei der Gartenbaufirma «Die Privatgärtner» im Rütihof regnete es in Strömen – besser als langanhaltende Trockenheit, zumindest für Pflanzen und für «Die Privatgärtner». Die rund 20 Gäste, alle Mitglieder des HGH, fanden Unterschlupf in der Garage des Bauernhauses, in welchem Jules Bernet, Vorsitzender der Geschäftsführung, wohnt. Gemütlich stand man bei Getränken und Chips beisammen und unterhielt sich bestens

Sich innerhalb des Vereins besser kennenlernen

Daniel Wegmann, neuer Präsident des HGH, eröffnete den geselligen Anlass mit den Worten, dass man sich innerhalb des Vereins besser kennenlernen wolle. «Wir haben rund 100 Firmen, die bei uns Mitglied sind. Damit man sich nicht nur besser kennenlernt, sondern auch andere Branchen näher als nur vom Hörensagen erlebt, möchte der HGH drei- bis viermal pro Jahr einen Apéro bei Vereinsmitgliedern durchführen. Unser interner Aufruf stiess auf grosses Interesse, und so darf ich heute bereits den ersten Anlass eröffnen.»
Getränke und Snacks werden vom Verein gesponsert, die jeweilige Firma präsentiert sich selbst – so, wie es ihr gefällt. «Dies kann eine fünfminütige Vorstellung oder ein einstündiger Betriebsrundgang sein. Wir reden da den Firmen nicht drein. Am schönsten ist der Apéro natürlich am Sitz des jeweiligen Unternehmens. Ist kein Platz vorhanden, so haben wir aber auch ein paar mögliche Durchführungsorte im Köcher», so Daniel Wegmann

Ohne Anmeldung einfach «vorbeischauen»

Der Anlass wird bewusst einfach gehalten, so kann man etwa ohne Anmeldung einfach vorbeischauen. «Mehr als viermal pro Jahr werden wir den Apéro nicht durchführen, da es sonst zeitlich eine zu grosse Belastung für unsere Mitglieder wäre. Jeder hat ja schon genug Termine zu jonglieren.» Ganz generell möchte der HGH seine Mitglieder aktiver einbinden und auch gegen aussen «mehr strahlen», wie es Daniel Wegmann formuliert. «Schliesslich heisst unser Motto nicht umsonst ‹Mitenand gaht‘s besser›.

Frisch und unverblümt erzählt

Tobias Matzinger, Geschäftsführer von «Die Privatgärtner», erzählte frisch und unverblümt aus dem Firmenleben. Die beiden 28-Jährigen sind bereits seit dem 21. Lebensjahr selbstständig – zuerst jeder für sich, später dann gemeinsam. «Jules Bernet und ich haben einen Kundenstamm von etwa 300 Kunden. Dies nicht nur in Höngg, sondern im ganzen Kanton Zürich. Das zeigt uns, dass unsere Gartenarbeit, die wir von A bis Z anbieten, gut ankommt. Unser 14-köpfiges Team arbeitet zur absoluten Kundenzufriedenheit.»
Ganz wichtig ist den jungen Firmeninhabern Kommunikation: «Das ist eine unserer Stärken, welche von Handwerkern aller Branchen leider oft vernachlässigt wird. Man muss sich öffnen, wenn man seine Kundschaft längerfristig halten will. Und ganz wichtig: Mit Herzblut dabei sein!» Dies sind alle anwesenden Firmenvertreter an diesem Abend, und sie stimmten Tobias Matzinger vorbehaltlos zu. «Die Privatgärtner» expandieren sogar – nebst dem Hauptstandort Höngg wird es in Pfaffhausen eine Niederlassung geben. «So sparen wir unzählige Stunden an Fahrzeit, die wir produktiver beim Kunden im Garten einsetzen können», so Matzinger

Das Wohl der Angestellten ist wichtig

Wichtig seien aber nicht nur die Kunden, sondern auch die Angestellten: «Unsere Meinung und Überzeugung ist, dass man seinen Angestellten etwas zurückgeben soll. Im Sommer ist der private Garten von Jules Bernet, der neben unserem Magazin liegt, für unsere Gärtner offen: Über den Mittag oder auch abends kann auf dem Grill etwas zubereitet werden, oder man erfrischt sich mit einem Sprung in den aufgestellten Pool», führt Tobias Matzinger aus. Dass ihnen die Arbeit rund ums Jahr gesehen kaum ausgeht, ist für Daniel Wegmann vom HGH klar: «Es wächst immer etwas!» So ist denn nur gerade der Januar ein ruhiger Monat bei den Privatgärtnern: «Dann ziehen wir alle unsere Ferien ein», so Jules Bernet und Tobias Matzinger unisono.
Der nächste HGH-Apéro, exklusiv für dessen Mitglieder, findet am 25. August bei Dachdecker René Frehner in seinem Lager in Oberhasli statt.

Von

Online seit
21. Juni 2016

Printausgabe vom
23. Juni 2016
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500