Höngger.ch

1°C-2°C am 25. Januar 2021
Vereine

Kein lustvolles Jahr für die ZFB

4. Dezember 2020 von

Das Bühnenbild steht, aber die beiden Teddies sind seit einem halben Jahr die einzigen, welche daran Freude haben.
Foto: zvg

Das Bühnenbild steht, aber die beiden Teddies sind seit einem halben Jahr die einzigen, welche daran Freude haben.

Von

Online seit
4. Dezember 2020

Printausgabe vom
03. Dezember 2020
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Auch am Theaterverein von Höngg, der Zürcher Freizeit-Bühne (ZFB), geht die Corona-Krise nicht spurlos vorüber.

Normalerweise begrüsst die Zürcher Freizeit-Bühne die theaterbegeisterten Gäste Ende März zu gemütlichen, fröhlichen Stunden im reformierten Kirchgemeindehaus Höngg. Wie bekannt, wurde diesen Frühling kurz vor der Première alles lahmgelegt. Die engagierte Theatergruppe beschloss spontan, dass ihr Lustspiel um ein Jahr verschoben wird. Aber auch die beliebte Theater-Tournee mit einem Schwank oder Lustspiel in einem Akt, welche jeweils von Oktober bis Januar stattfindet, musste abgesagt werden. Keine Aufführungen in verschiedenen Alterszentren und auch keine Gastspiele bei Abendunterhaltungen und Kränzli.

Probelokalität auf der Werdinsel steht praktisch leer

Die Proben der beiden Theaterstücke beginnen normalerweise Anfang Mai. Jeden Mittwochabend treffen sich die begeisterten Schauspieler*innen mit der Regie und proben abwechslungsweise jeweils intensiv während zwei Stunden. So entstehen nach und nach die einzelnen Szenen, und die Stücke nehmen Formen an. Es wird gelacht, aber auch manchmal geschwitzt und man ärgert sich über den holprigen Text. Unterdessen kreiert die eigene Bühnenequipe ein tolles Bühnenbild, damit sich die Spielenden bald wirklich in einer Stube fühlen beim Proben. Ein Programmheft oder ein Flyer wird erstellt und eigenhändig in viele Briefkästen verteilt. Das und vieles mehr passiert normalerweise ab April bis hin zur Première im Oktober für den Ein-Akter, respektive im März für den Mehr-Akter. Nicht dieses Jahr. Auch Interessierte, die gerne im Verein mitwirken würden, müssen laufend verströstet werden.

ZFB setzt alles daran, 2021 spielen zu können

Doch man ist zuversichtlich, dass die Taufe des jüngsten Mitgliedes, Peterli Seiler, nun doch noch stattfinden kann. Alle hoffen, dass es bis März 2021 möglich sein wird, die Aufführungen in gewohnter Form durchzuführen. Ansonsten ist der Vorstand bereits heute daran, sich Gedanken zu machen, wie man in der jetzigen Situation die Schutzmassnahmen einhalten könnte. Eventuell ohne Risotto und Kuchen? Oder mit grossen Abständen an den Tischen? Oder, oder, oder: Es wird versucht, den kulturellen Auftrag der Zürcher Freizeit-Bühne in Höngg oder Wollishofen zu erfüllen, das Vereinsleben einigermassen in den Normalzustand zu bringen und den langjährigen Verein nicht untergehen zu lassen.

Von

Online seit
4. Dezember 2020

Printausgabe vom
03. Dezember 2020
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500