Ferientipps aus der Redaktion

Die ganz persönlichen Ausflugstipps des Höngger Teams.

Enea-Garten in Rapperswil-Jona
Man beachte die Anklage.
Enea-Garten in Rapperswil-Jona
Blick auf den Regensberg
1/4

Träume für Erwachsene

Glücklich, wer einen Garten hat. Noch glücklicher, wessen Garten die perfekte Symbiose aus Natur und Kunst ist. Nur wird das kaum jemand von uns haben.

Wer es trotzdem geniessen möchte, dem empfehle ich das Baummuseum des Landschaftsarchitekten Enzo Enea in Jona. 2010 eröffnet und 2013 mit zeitgenössischen Skulpturen erweitert, hat Enea hier in einem 75000 Quadratmeter grossen Park seine Vision von Bäumen als landschaftsprägende Elemente umgesetzt.
Schon beim Betreten der Anlage fühlt man sich im Hauptgebäude wie in einer exklusiven Wohnzeitschrift. Die exquisiten Gartenmöbel, die zur Benutzung gedacht sind, laden ein, von der Terrasse aus die Anlage auf sich wirken zu lassen. Hier kann man wunderbar entspannen und träumen. Beim anschliessenden Rundgang auf perfektem Rasen kann man die teilweise über 100 Jahre alten Bäume bestaunen und immer wieder neue Perspektiven aus dem Zusammenspiel aus Pflanzen, Wasser und Kunst entdecken. Das ist Balsam für die Augen und extrem erholsam.

Enea Baummuseum, Rapperswil–Jona