Höngger.ch

18°C14°C am 14. Oktober 2019
Kinder & Jugend

Das Jungpontonierlager in Einigen bei Thun

24. September 2019 von

Aare-Talfahrt nach Bern: Ab ins kühle Nass mit den Schlauchbooten.
Foto: zvg

Aare-Talfahrt nach Bern: Ab ins kühle Nass mit den Schlauchbooten.

Foto: zvg

Aare-Talfahrt nach Bern: Der Spass beginnt ruhig...

Foto: zvg

… und wird manchmal etwas holprig.

Foto: zvg

Die berühmt-berüchtigte Zägge-Bar.

Foto: zvg

Übersetzboote warten auf ihren Einsatz am JPL 2019.

Foto: zvg

Auch das schönste Lager endet einmal und die Zelte müssen abgebaut werden.

Von

Online seit
24. September 2019

Printausgabe vom
24. Oktober 2019
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Dieses Jahr fand zum dreiundsechzigsten Mal das Jungpontonierlager (JPL) statt. Mädchen und Jungen im Alter von zehn bis 20 Jahren kamen aus der ganzen Schweiz zusammen, um am malerischen Thunersee zehn abwechslungsreiche Tage zu verbringen.

Das traditionsreiche JPL fand wie immer Ende Juli statt und zog 151 begeisterte Mädchen und Jungen an. Dabei waren ganze 67 Helfende und Leitende im Einsatz. Selbstverständlich waren auch die Zürcher Pontoniere als Teilnehmende und Lagerhelfende mit von der Partie. Dem Alter entsprechend wurden die Teilnehmenden in fünf Gruppen eingeteilt. Die Jüngeren zehn- bis fünfzehnjährigen Teilnehmenden genossen das Lagerleben mit zahlreichen Spielen, Wettbewerben und Ausflügen, während die sechszehn bis zwanzigjährigen eine fundierte Ausbildung an den Motorbooten erhielten, mit dem Ziel, den Schiffsführerausweis zu erlangen.

Das Lager aus der Sicht von Jungpontonieren

Der Eindruck, den das JPL und der Pontoniersport auf die Kinder hat, zeigt ein Bericht, verfasst von Leo, 13, Simon und Thomas, 9, welche seit einem Jahr bei den Züri-Pontonieren mitmachen:

Zum Glück hatten die Jungs kurz vor den Sommerferien Geburtstag gehabt, denn so konnten sie dieses Jahr zum ersten Mal ins Schweizerische Jungpontonierlager. Zusammen mit circa 150 anderen Kindern und Jugendlichen aus der ganzen Schweiz ging es zehn Tage nach Einigen am Thunersee. Schon der Start war genial, mit den Booten wurden die Jugendlichen von Thun nach Einigen auf den Lagerplatz gefahren. Dort gab es sehr viele coole Sachen: der Zeltaufbau, die Gummibootfahrt nach Bern, das Schwimmen im Strandbad Thun. Zwar regnete es manchmal, aber das war den Jung-Pontonieren egal. Abends trafen sie sich an der «Zecke»-Bar, wo Manni, der Barkeeper, täglich einen neuen Drink mixte. Am 1. August wurde am Lagerfeuer gegrillt, gesungen und getanzt. Das Essen war fein, die Jugendlichen und Kinder lernten viele lustige Lieder kennen und fanden neue Freunde. Am Besuchstag durften die Eltern die Häuser und die weiteren Lagerbauten bestaunen. Es wäre schön, wenn noch mehr Kinder zu den Züri-Pontonieren kommen und alle auf der Limmat gemeinsam trainieren können.

Von

Online seit
24. September 2019

Printausgabe vom
24. Oktober 2019
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500