Chorkonzert in der Katholischen Kirche

Die Cantata Nova führt am Sonntag, 6. März, um 17 Uhr in der Katholischen Kirche Heilig Geist ihr jährliches Frühjahreskonzert «Poesie und Musik» mit Carissimis Jephte auf.

Konzert zu Allerseelen 2021: (Foto: Cantata Nova)

Die Cantata Nova widmet sich in ihrem Konzert «Poesie & Musik» Werken des 17. Jahrhunderts. Mit Allegris «Miserere», Monteverdis «la sestina» und Carissimis «Jephte» stehen einige der schönsten Werke für Vokalensemble auf dem Programm.
Allegris «Miserere» wurde nach der Entstehung über hundert Jahre lang in der Sixtinischen Kapelle während der Karwoche gesungen. Zahlreiche Mythen ranken sich um dieses eingängige Werk, das über die Jahrhunderte immer weiter modifiziert und zu einem Chorschlager, vor allem in der englischen Musikwelt, wurde. Monteverdi vertonte in seinem Madrigalzyklus «la sestina» auf kunstvolle Art und Weise einen Klagegesang auf seine verstorbene Schülerin und Sängerin Caterina Martinelli, die in jungen Jahren den Pocken erlag. «Jephte» von Carissimi erzählt die Geschichte Jephtes aus dem Alten Testament. Ein Erzähler, die Tochter, Jephte und der Chor nehmen die Zuhörer mit auf die siegreiche, aber unerwartet leidvolle Rückkehr Jephtes aus dem Kriege. Nach der traurigen Rückkehr erwartet das Publikum zum Schluss einer der schönsten Schlusschöre der Musikgeschichte, «plorate filii». Dem Leiter Jonas Gassmann ist es gelungen, ein hochkarätiges Solisten- und Instrumentalensemble zusammenzustellen, dessen Musiker*innen allesamt auf der Alten Musik spezialisiert sind, und den Chor zu Höchstleistungen animieren werden.

Konzert Cantata Nova

6.  März, 17 Uhr. Katholische Kirche Heilig Geist. Limmattalstrasse 146

Eintritt frei – Kollekte zur Deckung der Unkosten

0 Kommentare


Themen entdecken