Höngger.ch

13°C7°C am 24. April 2019
Sport

Blitzstart-Sieg am Zürichsee

20. März 2019 von

Von

Online seit
20. März 2019

Wurde nur online publiziert.
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Der Sportverein Höngg startete konzentriert und entschlossen in das wichtige Meisterschaftsspiel gegen die Elf von Thalwil-Trainer Marco Bolli und gab zu verstehen, dass er die drei Punkte nach Höngg mitnehmen will. Bevor die Thalwiler erwacht waren, hatten sie das Spiel schon verloren.

Der 18-jährige Neuzuzüger von YF Juventus, Fabio Rodriguez, eröffnete das Score nach einem schönen Angriff (8.) über die linke Angriffsseite zur SVH-Führung. Als Thomas Derungs, eine Spielminute später bereits den zweiten Treffer für die Stadtzürcher erzielte, zahlte sich das dominante Auftreten schon aus. Sogar von der Vorentscheidung durfte man ausgehen, als Thalwils Torhüter Silvano Kessler (15.) machtlos zusehen musste, wie Dalibor Stojanov seinen Freistoss aus 18 Metern zum 3:0 verwertete. Gross war die Freude auf Höngger Seite. Die Gäste aus der Stadt Zürich beherrschten danach weiterhin das Spiel, liessen aber dem FC Thalwil einige Standardsituationen aus gefährlicher Distanz zu. Die Höngger Abwehr und der 18-jährige Ersatztorhüter Lukas Winzap agierten aber jederzeit makellos in der Defensivzone. Beide Teams erspielten sich bis zur Pause keine klaren Torchancen mehr. Die brennendste Frage war natürlich, wie der FC Thalwil nach der Pause auf den 0:3-Rückstand reagieren würde.
SVH-Co-Trainer Hugo Soto, der Ivan Previtali erfolgreich vertrat, nahm voreinst keine Spielerauswechslungen vor, ganz im Gegensatz zu Marco Bolli, der auf Thalwiler Seite zur Halbzeit einen Doppelwechsel vornahm. Dieser hatte allerdings keine positiven Auswirkungen auf das Spiel, welches nun ohne Spannung und ohne prickelnde Aktionen vor sich hinplätscherte. Der SVH absolvierte die letzten zehn Minuten mit einem Spieler weniger, da der Schiedsrichter das Foulspiel von Antonio Dragusin, als hinterster Verteidiger an einem Gegenspieler, mit der roten Karte bestrafte. Die Gäste verteidigten in der Restspielzeit ohne Probleme den Sieg gegen einen an diesem Spieltag enttäuschenden FC Thalwil, der erst in der Schlussphase seine besten Momente hatte. Erfreulich war, dass David Rutz nach seiner langen Verletzungsphase für die letzten zwanzig Minuten sein Comeback geben konnte. Die Vorrunde hatte er im Dress des Ligakonkurrenten FC Red Star verletzungshalber fast gänzlich verpasst. Hugo Soto konnte mit der Leistung der gesamten Mannschaft sehr zufrieden sein.

Nächstes Spiel
Mit viel Selbstvertrauen reist der SVH-Tross am nächsten Wochenende nach Genf zum Cupspiel gegen der drittplatzierten 1. Ligisten FC Meyrin. Dem Sieger könnte mit etwas Glück in der Auslosung zur 1. Hauptrunde, ein renommierter Gegner aus der Super- oder Challenge League zuwinken.

Matchtelegramm
Samstag, 16. März, FC Thalwil – SV Höngg 0:3 (0:3)
Stadion Brand 2, Thalwil, 200 Zuschauer*innen
Tore: 8. Rodriguez (0:1), 9. Derungs (0:2), 15. Stojanov (0:3)
SVH: Winzap, Constancio, Dragusin, Schreiner, Riso, Stojanov (80. M. Georgis), Forny, Rodriguez (80. K. Novo Priore), L. Georgis, Derungs (64. Pepperday), Gubler (71. Rutz).

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500