Höngger.ch

28°C27°C am 21. Juni 2018
Dorfleben

Das Infozentrum entwickelt sich

22. November 2017 von

Von

Online seit
22. November 2017

Printausgabe vom
23. November 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Am Anfang war das Höngger Infozentrum nur eine Idee und den Möglichkeiten waren keine Grenzen gesetzt. Jeder konnte es in seinen Gedanken füllen und einrichten, zum Leben erwecken und sich entwickeln lassen – ganz nach Belieben und Präferenz.

Die Idee wurde konkret und fand am Meierhofplatz im neuen Zuhause des «Hönggers» einen realen Raum – den ehemaligen Verkaufsladen der Bäckerei Baur. Jetzt galt es, die diversen Ideen und Vorschläge umzusetzen und einen Platz zu schaffen, in welchem möglichst viele Wünsche und Bedürfnisse erfüllt werden konnten. Es sollte eine Innenausstattung gefunden werden, die mit den Vorstellungen und Ansprüchen mitwachsen und sich den Änderungen flexibel anpassen konnte. Denn so wie Rom nicht in einem Tag erbaut wurde, so würde auch das Infozentrum seine Zeit brauchen, bis es in seiner endgültigen Form angekommen ist. Und wer weiss, vielleicht wird es gerade seine Bestimmung sein, nie anzukommen und sich fortwährend weiter zu entwickeln. Zurzeit sind hauptsächlich die drei Bereiche Kunstschaffende, Vereine und Firmen im Infozentrum vertreten. Jeder Bereich wird separat beworben und hat seine eigenen Möglichkeiten, sich zu präsentieren. Zusätzlich dient das Infozentrum als Verkaufsstelle für Veranstaltungen wie aktuell die Comedy-Abende von «Höngger Kultur». Ziel ist es, ein ausgewogenes lokales Angebot von Freizeit, Arbeit und Kunst zu präsentieren und eine reale – nicht virtuelle! – Plattform für den Austausch anzubieten. Das klingt soweit gut – aber wie sieht es in der Realität aus? Die Vereine haben sich mittlerweile recht konstant einquartiert, wenn auch nur etwa die Hälfte von ihnen vertreten ist. Seit gut einem halben Jahr sind auch rund ein Dutzend Firmen dazu gekommen, die sich auf verschiedene Weise präsentieren. Die ausgestellten Kunstwerke und zu kaufenden Kunstkarten und Bücher erfreuen sich einer kleinen, aber feinen Interessensschar. Auch die Ticket-Vorverkäufe locken den einen oder anderen zusätzlichen Besucher ins Infozentrum. Trotzdem bleiben die aktuellen Besucherzahlen hinter den Erwartungen zurück. Liegt es an den Öffnungszeiten? Oder daran, dass man sich heute die Informationen im Internet besorgt? Decken sich Angebot und Nachfrage schlicht nicht? Oder ist alles nur eine Frage des Preises? Welchen Wert hat ein lokales Infozentrum? Und welchen Auftrag? Hier gehen die Ansichten erfahrungsgemäss weit auseinander. Trotzdem wollen wir die Herausforderung annehmen und weiterhin alles daransetzen, den Stellenwert unseres Infozentrums mit attraktiven Angeboten für alle – ob Künstler, Vereine, Firmen oder Besucher – sukzessive zu steigern. Den Möglichkeiten sind zwar Grenzen gesetzt, den Ideen jedoch nicht.

Öffnungszeiten Infozentrum
Montag bis Donnerstag, 9 bis 17 Uhr (oft ist auch später noch jemand im Büro: Einfach beim Nebeneingang, graue Türe, klingeln und es versuchen).
Freitag 9 bis 16 Uhr.
Samstag: geschlossen

Jetzt aktuell
Sponsern Sie Ihrem Lieblingsverein als Firma oder Privatperson, einen Monat lang ein Schaufenster im Höngger Infozentrum für nur 200 Franken. Für Höngger Firmen diverse Präsentationsmöglichkeiten ab 5 Franken im Monat.
Nähere Informationen über diese und diverse weitere Angebote erhalten Sie direkt im Höngger Infozentrum am Meierhofplatz oder via Mail an: sandra.stump@hoengger.ch

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500