Höngger.ch

22°C21°C am 23. Mai 2018
Kinder & Jugend

«Bläsi Olympiade»: Dabei sein ist alles

12. Juli 2017 von

Foto: Barbara Stocker

Auf die Plätze, fertig, los! Zwei Teams machen sich für die Stafette bereit.

„Hund, Katze, Maus“ oder doch etwas ganz anderes? Bei den Montagsmalern galt es genau hinzuschauen.

Von

Online seit
12. Juli 2017

Printausgabe vom
13. Juli 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Getreu dem olympischen Gedanken «dabei sein ist alles» genossen die Schüler der Primarschule Bläsi einen sportlich-spassigen Wettkampf um heissbegehrtes Edelmetall.

Die «Bläsi Olympiade» ist vom Schulkalender des Schulhauses Bläsi nicht mehr wegzudenken. Traditionell gehört kurz vor Schuljahresende ein Freitagnachmittag den beiden Kindergarten- und den sechs Primarschulklassen. Rund 120 Kinder traten am 30. Juni bei hochsommerlichen Temperaturen zur «Bläsi-Olympiade 2017» an. Gestartet waren sie in 14 altersgemischten Gruppen – vom Kindergärtner bis zum Sechstklässler. Auf dem Programm standen acht Disziplinen, bei denen vor allem Geschicklichkeit, Sportlichkeit und Köpfchen gefragt waren. Für zwei Posten standen TV-Klassiker Pate. Zeichenkünstler punkteten bei der Aufgabe «Montagsmaler». Wie bei der gleichnamigen TV-Sendung galt es dort, unter Zeitdruck im Team möglichst viele von einem der Kinder gezeichneten Gegenstände zu erraten. Ein gutes Gedächtnis und Konzentration zahlten sich hingegen «Am laufenden Band» aus. Wie einst Rudi Carrell hatten zwei Helfer in einem Raum 100 Gegenstände vorbereitet, von denen nach zwei Minuten so viele wie möglich aufgezählt werden sollten. An beachtliche 69 Gegenstände konnte sich das Siegerteam bei diesem Posten erinnern. Natürlich durften bei der «Bläsi Olympiade» aber auch Klassiker wie Torwandschiessen, Büchsenwerfen und Stafetten nicht fehlen.

Ein Gewitter zum Abschluss

Zum Sommerfest am Abend waren auch die Eltern eingeladen, die Feines vom Grill und am Büffet offerierten und servierten. Lange Schlangen gab es beim Airbrush Tattoo und dem Schokoladenbrunnen. Um 19 Uhr wurde es schlagartig ruhig auf dem Pausenplatz – jetzt wurde verraten, wie die Teams abgeschnitten hatten. In den Medaillen-Olymp schafften es die besten drei Teams, die sich das begehrte Edelmetall umhängen liessen. Fast traditionell war auch der Platzregen gegen Ende des Bläsifests: Auch dieses Jahr gewitterte es kurz und heftig über den Pausenplatz. Die Festgemeinde nahm es mit Humor – dabei sein ist alles.

Eingesandt vom Elternrat des Schulhauses Bläsi

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500