Höngger.ch

19°C15°C am 31. Juli 2021
Kinder & Jugend

Mittelstufen-Tageslager «Wasser»

21. Mai 2021 von

Die Forscher*innen bestaunen die Meisterwerke ihrer Kolleg*innen.
Foto: Joyce Otazo

Die Forscher*innen bestaunen die Meisterwerke ihrer Kolleg*innen.

Foto: Sofia Hadjisterkoti

Die Freude des Carfahrens.

Von

Online seit
21. Mai 2021

Printausgabe vom
20. Mai 2021
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Vom 28. bis 30. April konnte endlich das Tageslager zum Thema «Wasser» stattfinden. Das Leitungsteam organisierte abwechslungsreiche Tage. In Forschungsteams wurde Neues über Wasserwelten herausgefunden.

Das Tageslager für die Mittelstufe wird vom Gemeinschaftszentrum Höngg in Zusammenarbeit mit der katholischen Pfarrei Heilig Geist durchgeführt. Die Jugendarbeiter*innen der beiden Institutionen bilden das Hauptleitungsteam und übernehmen die Planung für die drei Tage des Ferienangebots «Tageslager». Doch drei Jugendarbeiter*innen brauchen Unterstützung, um eine Meute von 30 Kindern von der dritten bis zur sechsten Klasse in Schach zu halten. Dieser Aufgabe haben sich acht motivierte Jugendliche gewidmet. Dank Schutzkonzept und wenig Restriktionen im Kinder- und Jugendbereich konnte das Tageslager problemlos durchgeführt werden.

Forscher*innen stechen in See

Die Gewässer der Erde haben sich stark verändert, weshalb ein Forschungsteam die Kinder auf eine Expedition einladen wollte. Hierfür muss aber das Wissen über Wasser sattelfest sein. Aus diesem Grund sprangen die Kinder bereits am ersten Morgen beim «Eins, Zwei oder Drei»-Quiz hin und her und vertieften so ihr Wissen zum Thema. Am Mittwochnachmittag gewann die Sonne gegen den Regen und die ganze Gruppe vergnügte sich im idyllischen Wald am Holderbach. Natürlich gehört zu einer Forschungsexpedition das Schiff, auf dem in die Meere gestochen wird. Die kreativen Kinder bastelten Schiffe aus Holz und Blättern und liessen diese im Bach fahren. Die Stimmung war ausgelassen und entspannt. Nicht nur die Kinder brachten viel Energie in den ersten Tag, auch die Leiter*innen zeigten von Anfang an vollen Einsatz.

Die nasse Höhle

Passend zum Thema fiel Tag zwei ins Wasser. Den Ausflug zu den Höllgrotten bei Baar liess sich die Gruppe jedoch nicht nehmen. Sie genoss eine spannende Führung durch die Tropfsteinhöhlen. Dass das dort durchgesickerte Wasser bis nach Höngg fliesst und in den goldenen Trinkbrunnen, zum Beispiel am Meierhofplatz, den Durst löscht, beeindruckte schwer. Die anschliessende Wanderung und Mittagspause im Wald wurde nicht wie geplant durchgeführt, sondern sitzend im trockenen Car mit lauter Musik und feinen, liebevoll zubereiteten Mittagsbrötchen verbracht. Das Leitungsteam stellte kurzerhand ein Alternativprogramm auf die Beine und organisierte ein Casino. Dort konnte Geld erspielt werden, um damit ein Kinoticket zu kaufen. Der letzte Tag startete mit einem vielseitigen Bastelmorgen mit Batik, Fimo und Gipsen und endete mit einer aufregenden Schatzsuche. Die Stimmung im Lager war die ganzen drei Tage durch sehr harmonisch. Die freiwilligen jugendlichen Leiter*innen haben viel dazu beigetragen, dass das Programm durchgeführt werden konnte. Auf die Frage, was für die Kinder das Highlight der Woche war, wurde unter anderem das Carfahren genannt. Sie freuen sich also auf weitere unvergessliche Fahrten und Abenteuer im nächsten Jahr.

Von

Online seit
21. Mai 2021

Printausgabe vom
20. Mai 2021
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500