Höngger.ch

7°C3°C am 20. Februar 2019
Vorschau

Heute schon an morgen denken

4. Februar 2019 von

Früh genug an das Alter denken.

Früh genug an das Alter denken.

Von

Online seit
4. Februar 2019

Printausgabe vom
07. Februar 2019
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Gemeinsam mit Pro Senectute lädt das Gemeinschaftszentrum Höngg zu zwei Informationsveranstaltungen zum Thema «Docupass» ein – eine Dokumentensammlung, mittels derer Vorkehrungen für den Krankheits- und Todesfall getroffen werden können.

Mit einem Vorsorgeauftrag und einer Patientenverfügung lassen sich konkrete Wünsche und Anliegen detailliert formulieren und verbindlich festhalten. Von der Stiftung Pro Senectute wurde zu diesem Zweck der «Docupass» entwickelt, in dem die Dokumente gesammelt und an einem Ort deponiert werden können, wo sie im Bedarfsfall einfach und schnell aufzufinden sind. Selbst eine elektronische Hinterlegung ist möglich.

Vorträge von Expertinnen

An zwei Abenden im Februar und März lädt das GZ Höngg alle Interessierten dazu ein, sich über den «Docupass» zu informieren. Expertinnen von Pro Senectute Kanton Zürich referieren über den Vorsorgeauftrag und die Patientenverfügung und stehen anschliessend für Fragen zur Verfügung. Der «Docupass» kann an diesen Abend direkt bezogen werden, wer bereits über einen derartigen Pass verfügt, kann ihn gerne mitbringen, um konkrete Fragen beantwortet zu bekommen. 

Docupass Infoveranstaltungen
Dienstag, 26. Februar: «Vorsorgeauftrag», Referentin Barbara Läuchli
Dienstag, 12. März: «Patientenverfügung», Referentin Daniela Senn
Jeweils 17.30 bis 19 Uhr im GZ Höngg, Limmattalstrasse 214
Kosten: 35 Franken für beide Veranstaltungen, 20 Franken für eine Veranstaltung, Bezahlung vor Ort am Tag der Veranstaltung
Anmeldung: Anmeldung empfohlen bei Dominique Grob, 044 341 70 01 Mittwoch bis Freitag, dominique.grob@gz-zh.ch

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500