Höngger.ch

6°C4°C am 19. Januar 2018
Dorfleben 1 Kommentar

Zu wenig Publikum am dritten Adventszauber

6. Dezember 2017 von

Foto: Fredy Haffner

Der Männerchor stärkt sich mit einer Bratwurst vom SVH

Foto: Patricia Senn

Orgelspielen hält warm.

Foto: Patricia Senn

Bald ist der Kasperli da.

Foto: Fredy Haffner

Ingwer-Rüebli Suppe wärmt Hände und Seele.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Impressionen vom 3. Adventszauber in Höngg.

Von

Online seit
6. Dezember 2017

Printausgabe vom
07. Dezember 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Der dritte Adventszauber erfüllte alle Voraussetzungen: Schnee, Weihnachtsbeleuchtungen und guter Wille. Leider blieben die erhofften Publikumsscharen aus. Ob und in welcher Form es weitergehen wird, soll im Quartierverein diskutiert werden.

Abends um fünf liess sich vom bevorstehenden Adventszauber noch nichts erahnen auf den Strassen Hönggs. Einzig im Sonnegg summte und brummte es bereits: Die beiden Kasperliaufführungen waren in diesem Jahr besser geplant, so dass sie sich nicht mit anderen Aufführungen überschnitten. Und wie immer waren die Vorstellungen sehr gut besucht. Ein Einwärmen war zwar nicht nötig – die Scheiben im Sonnegg waren im Nu angeschlagen – aber lustig. Bei den Kindern war spätestens beim ersten «Sinder alli da?» die Stimmung aufgewärmt.
Wie im November üblich, war es dunkel, nass und kalt, passend zur Adventszeit rieselte leise der Schnee. Vielleicht lag es ja daran, dass der grosse Ansturm an Besucherinnen und Besuchern etwas ausblieb? Schade, denn die, die mitmachten, hatten sich einiges ausgedacht, um die Bevölkerung zu erfreuen. Entsprechend enttäuscht zeigte sich auch die verantwortliche Projektleiterin des Quartiervereins Tiziana Werlen: «Leider haben sich dieses Jahr sehr wenige Vereine für einen Stand angemeldet, trotz intensivem Nachfragen konnten sie nicht mehr motiviert werden». Ausserdem hatten, trotz Aufruf durch den HGH, nur vier Läden am Abend länger geöffnet. «Vielleicht ist auch eine längere Pause nötig, damit sich wieder alle, Standbetreiber wie auch Besucher, aktiv am Adventszauber beteiligen. Ob dies der Fall sein wird, muss im Quartierverein diskutiert werden», meint Werlen.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500
7. Dezember 2017 um 10:14 Uhr von Nicole Meier

Ich habe den Adventszauber besucht (leider nur kurz, da ich noch weiter musste) und es war sehr schön. Ich würde mich über eine vierte Ausgabe im nächsten Jahr sehr freuen!