Höngger.ch

22°C18°C am 16. Oktober 2018
Vereine

Zehn Jahre Nordic Walking im Turnverein

22. November 2017 von

Foto: zvg

Partnerübung mit einem Paar Stöcken am sonnigen Waldrand.

Foto: zvg

Ziel der Tagestour war das Seleger Moor

Von

Online seit
22. November 2017

Printausgabe vom
23. November 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Dass Nordic Walking eine gesunde, gelenkschonende Alternative zum Joggen ist, haben bereits viele, auch junge Leute entdeckt. Diesen Trend nahm Lydia Pulfer vor über zehn Jahren für den Turnverein auf, liess sich zur Erwachsenensport-Leiterin Schweiz esa ausbilden und bot bald Einführungskurse an.

Einmal gelernt, nützt dieses Bewegungstraining in der freien Natur selbstverständlich nur etwas, wenn es regelmässig ausgeführt wird. Das Leitbild des Turnvereins beinhaltet, dass jedes Angebot mehr Spass macht, wenn es in der Gruppe angeboten wird: Man trifft sich und setzt die Bewegungszeiten in seinen persönlichen Wochenplan ein. Das hilft, sich nicht durch andere Wichtigkeiten des Alltags von der sportlichen Betätigung abhalten zu lassen. Unterdessen hat Pulfers Nachfolgerin, Hanni Spahn, die Gruppe übernommen und leitet jeden Donnerstagmorgen sechs bis vierzehn Personen in Nordic Walking an. Treffpunkt ist das Turnerhaus an der Kappenbühlstrasse, wo zuerst ein zehnminütiges Aufwärmtraining zu fetziger Musik die Muskeln in Schwung bringt. Dann geht es los. Bei Sonne und Regen, bei Wärme und Kälte, bei Wind und Schnee: die Stöcke werden bei jedem Wetter gepackt, und der Weg führt quer über den Hönggerberg. Die Pfade gehen vom Waldweiher im Waidwald bis zur Durchgangsstrasse beim Grünwald. Es ist nicht immer dieselbe Route, so lernt man neue Wege kennen, realisiert die saisonalen Veränderungen in der Natur und beobachtet nicht selten ein vorüberspringendes Reh, hört den Pfiff eines Waldvogels oder entdeckt die von Wildschweinen aufgewühlten Wegränder. Das tiefe Atmen lässt trotzdem noch ein Gespräch mit dem Mit-Walker zu. Die Bewegung mit dem gestreckten Arm, damit der Stock weit nach hinten geführt wird, bedingt die Muskelarbeit des Schultergürtels und des Oberkörpers. Raumgreifende Schritte mit gutem Schuhwerk helfen beim Vorwärtskommen. Eine leichte Vorlage des Oberkörpers zeugt von einem geübten Nordic Walker. Der ganze Körper wird trainiert. Hin und wieder unterbricht die Leiterin diesen Fluss und baut eine technische Übung ein, die an den richtigen Bewegungsablauf erinnern soll – oder sie veranstaltet ein kleines Spiel.

Eingesandt von Vreni Noli-Aisslinger

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500