Höngger.ch

13°C12°C am 24. September 2018
Dorfleben

Wer digitalisiert den Fotoschatz des Ortsmuseums?

14. März 2018 von

Von

Online seit
14. März 2018

Printausgabe vom
15. März 2018
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Das Ortsmuseum Höngg hat eine umfangreiche Fotosammlung. Hunderte Fotos lagern als Papierabzüge, Diapositive oder sogar noch auf Glasplatten im Archiv. Um diesen kulturhistorischen Schatz besser zugänglich zu machen, soll er nun digitalisiert werden – ohne (Ihre?) Hilfe geht das aber nicht.

Der Fotoschatz im Ortsmuseum lagert nach Themen sortiert in Registerschränken. Ein Teil davon wurde bereits erfasst und katalogisiert, doch wer gezielt nach bestimmten Fotos aus alter Zeit sucht, ist auf die Hilfe des Foto-Teams des Ortsmuseums angewiesen. Das geht jeweils auch dem «Höngger» so, wenn er für Artikel bestimmte Fotos sucht – und dabei auch immer sehr gut unterstützt wird. Doch das beste Wissen des Foto-Teams kann nicht so komplett sein, wie dies eine Katalogisierung und Digitalisierung nach Stichworten wäre. Deshalb soll dieses Grossprojekt nun angegangen werden, damit alle Fotos für die Allgemeinheit besser zugänglich gemacht und durch die Digitalisierung auch der Nachwelt sicher erhalten bleiben. Es ist sogar denkbar, dass die Fotos zu einem späteren Zeitpunkt über das Internet zur Verfügung gestellt werden könnten. Doch der Aufwand, der dies alles nach sich zieht, ist für das bestehende Foto-Team alleine nicht zu schaffen. Deshalb werden jetzt in Zusammenarbeit mit dem «Höngger» Personen gesucht, die bereit wären, das Ortsmuseum dabei ehrenamtlich zu unterstützen: Gesucht sind Personen, die nach klaren Vorgaben die alten Fotos einscannen und nach Stichworten erfassen würden. Ein leistungsfähiger Scanner kann bei Bedarf zur Verfügung gestellt und der Umgang damit instruiert werden. Eines ist den engagierten Helferinnen und Helfern gewiss: Die Beschäftigung mit diesen historischen Zeugnissen birgt bestimmt auch ganz persönliche Einblicke in das Leben im alten Höngg – und man hebt und bewahrt damit einen Schatz, der alle Hönggerinnen und Höngger freut.

Wer seine Hilfe anbieten kann, meldet sich bitte bei Dora de Capitani unter Telefon 044 341 34 03 oder per Mail an dora.decapitani@hispeed.ch

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500