Höngger.ch

5°C4°C am 17. November 2018
Kirchen

Suppe und Salat im «Sonnegg»

27. Januar 2016 von

Foto: Malini Gloor

Einen feinen Zmittag, nette Leute und gute Gespräche – was will man mehr?

Foto: Malini Gloor

Gebieterinnen über die Suppentöpfe: Zwei freiwillige Helferinnen mit den angelieferten Suppen.

Von

Online seit
27. Januar 2016

Printausgabe vom
28. Januar 2016
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Eines der vielen neuen Angebote im Familien- und Generationenhaus Sonnegg ist die «Zmittag-Pause». Erwachsene können jeden Dienstag zwischen 12 und 13.30 Uhr zu Mittag essen – auch Selbstmitgebrachtes.

Draussen ist es kalt, man wählt seine Schritte – hoffentlich mit guten Winterschuhen – bedächtig, um ja nicht auf einer eisigen Stelle auszurutschen. Wie gut tut da nur schon der Anblick des beleuchteten «Sonneggs»! Betritt man das Café, fühlt man sich sofort willkommen: Ein langer Tisch ist liebevoll gedeckt, volle Brotkörbchen stehen bereit, und verführerische Düfte strömen aus zwei grossen, schwarzen Suppentöpfen.
Barbara Morf, Sozialdiakonin der reformierten Kirche Höngg, hat den Anlass zusammen mit Pfarrer Matthias Reuter ins Leben gerufen. «Hierhin können alle kommen – ob die ältere Frau, die nicht alleine zuhause essen möchte, oder der Bauarbeiter, der nach seinem Sandwich immer noch Hunger hat, Arbeitende, die nicht im Büro oder in einem Lagerräumchen essen möchten –, es hat Platz und eine schöne Atmosphäre!» Rund 30 Plätze gibt es im Café. Um eine Voranmeldung ist das Organisationsteam froh, doch man kann auch einfach so vorbeischauen. «Suppe und Salat hat es, so lange es hat – für zehn Franken bekommt man so ein feines Mittagessen. Wem das nicht reicht, der darf ungeniert etwas mitbringen», erklärt Barbara Morf.

Bio-Suppen, geliefert mit Muskelkraft

Jeden Dienstag gibt es zwei nahrhafte Bio-Suppen, geliefert von «Suppen und Pedale», einem Zürcher Catering-Unternehmen, welches die Suppen mit Muskelkraft ausliefert und somit jeden Dienstag zum «Sonnegg» hinauf «strampelt». Beide Suppen sind immer vegetarisch, damit alle davon essen können. Falls engagierte Hönggerinnen und Höngger Lust haben, selbst zu kochen und vor Ort ihre Suppe zubereiten oder von daheim mitbringen möchten, so haben die Organisatoren dafür ein offenes Ohr: «Wenn sich ein Kochteam bilden würde, wäre das super! Auch weitere Freiwillige für die Zmittag-Pause sind willkommen. Momentan sind es sechs Leute, die mithelfen.»

Begegnung und Gemeinschaft spielen wichtige Rollen

Das Essen soll jedoch nicht dominant im Vordergrund stehen, sondern die Begegnung: «Darum haben wir nebst den Vierertischen auch eine lange Tischreihe in der Mitte des Raumes zusammengestellt, so dass man an der ‹langen Tafel› sitzt. Man soll sich hier begegnen, auch mal mit fremden Leuten plaudern und Gemeinschaft erleben. Wer mag, kann für das anschliessende «Kafi & Zyt» gleich sitzenbleiben zu Kaffee und Kuchen», erwähnt Barbara Morf ein zweites, neues Angebot. Das «Kafi & Zyt» ist von Montag bis Freitag von 14 bis 17.30 Uhr geöffnet.

Zmittag-Pause im «Sonnegg»
Jeden Dienstag zwischen 12 und 13.30 Uhr gibt es im «Sonnegg» Suppe, Salat, Brot und Wasser für zehn Franken. In den Schulferien ist das Familien- und Generationenhaus Sonnegg geschlossen. Anmeldung willkommen, aber nicht obligatorisch: Telefon 043 311 40 62, E-Mail zmittag@refhoengg.ch. Hier kann man sich auch zum Mithelfen melden.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500