Höngger.ch

2°C0°C am 11. Dezember 2018
Kinder & Jugend

Sommerfest im Schulhaus Rütihof

11. Oktober 2017 von

Foto: Thomas Dollriess

Am Orientierungslauf zählten Geschwindigkeit und Geschick.

Foto: Thomas Dollriess

Grüezi auf allen Sprachen

Foto: Thomas Dollriess

Schminken für alle.

Von

Online seit
11. Oktober 2017

Printausgabe vom
12. Oktober 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Am 16. September wurde im Schulhaus Rütihof das vom Elternrat organisierte Sommerfest gefeiert. Eltern, Kinder und Lehrpersonen amüsierten sich bei Spiel, Spass und gutem Essen.

Was ist, wenn es die Kinder kaum erwarten können, in die Schule gehen zu dürfen? Wenn sie schon morgens sehnsüchtig auf die Uhr schauen, sich die Schulhaustüren aber erst am frühen Nachmittag öffnen? Wenn Eltern, Grosseltern und kleine Geschwister gleichermassen motiviert und beschwingt auf die Bildungsstätte zuströmen wie die Schülerinnen und Schüler? Dann muss Schulhausfest sein. Nicht, dass es den Schülerinnen und Schülern im Rütihof ansonsten an Motivation mangeln würde, aber dieser Anlass, der vom Elternrat organisiert wird, stellt schon ein ganz besonderes Highlight im Schulhaus-Alltag dar.

Postenlauf, Orientierungslauf und sogar eine Disco

Zum dritten Mal nun organisierte der Elternrat das Sommerfest im Rütihof und hatte wie schon in den Jahren zuvor eine breite Palette an Spielen und Unterhaltung für die Kinder vorbereitet. Da gab es etwa einen Schminkstand, an dem Jugendliche den Kindern fantasievolle Verzierungen auf das Gesicht malten oder den allseits beliebten Orientierungslauf durch das ganze Schulhausgelände, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem elektronischen Badge von Posten zu Posten eilen mussten und darum wetteiferten, wer die schnellste Runde hinlegen konnte. Als klitzekleine Motivationsspritze wurde den Läuferinnen und Läufern jeweils nach Abliefern des Badges ein Sugus zugesteckt, bevor sie sich wieder in die Schlange einreihten, um die nächste Runde zu absolvieren. Fast ebenso gefordert wurden die Kinder beim Postenlauf, der aus sechs verschiedenen Stationen bestand. Sportliche Kompetenzen waren auch hier gefragt, etwa beim Torwandschiessen, Basketball-Korbwurf oder auch beim Sackhüpfen, während der Posten mit den Riesenskis, auf denen mehrere Kinder hintereinander Platz fanden und gemeinsam eine Strategie finden mussten, sich möglichst ohne Sturz fortzubewegen, eher Koordinationsgeschick erforderte. Andere Stationen stellten die Sinneswahrnehmungen auf die Probe oder verlangten – wie bei der Schätzfrage – ein gewisses Mass an mathematischem Vorstellungsvermögen. Und schliesslich gab es da noch die vom Jugendteam des GZ Höngg/Rütihof eingerichtete Disco mit eigenem DJ und Rauchmaschine, in der sich all diejenigen amüsieren konnten, die es weniger kompetitiv mochten.

Gäste und Essen aus allen Teilen der Welt

Besonders aufschlussreich vor allem für die Eltern war die Welt- sowie die Schweizerkarte, die der Elternrat beim Buffet aufgehängt hatte. Hier wurden die Gäste aufgefordert, ihr Heimatland beziehungsweise ihren Heimatkanton mit einem kleinen Fähnchen zu markieren. So beeindruckend wie die auf den Landkarten entstehende Vielfalt war auch die Diversität des Buffets, bei dem jede Familie gebeten worden war, eine Spezialität aus der Heimat mitzubringen. Reichhaltig konnten sich die Gäste hier ihre Teller mit Genüssen aus aller Welt füllen, ergänzt vielleicht noch durch einen ideenreichen und schmackhaften – alkoholfreien – Cocktail von der Bar, die die Viertklässler gemeinsam mit dem GZ Höngg betrieben und an der sie selbst kreierte Drinks ausschenkten. Bis zum Eindunkeln genossen die rund 500 Gäste den wunderschönen Spätsommernachmittag und nutzten die Gelegenheit, sich mit Bekannten und Freunden auszutauschen oder die Lehrpersonen mal von einer etwas privateren Seite kennenzulernen. Von den Erinnerungen werden Alt und Jung gewiss noch eine Weile zehren können – und wohl auch müssen, denn das nächste vom Elternrat organisierte Schulhausfest wird leider erst 2020 stattfinden. Doch nach dem Fest ist vor dem Fest und auch in der Zwischenzeit wird der Elternrat weiterhin spannende Projekte und Elternbildungsveranstaltungen organisieren, für deren Finanzierung schliesslich die Gesamteinnahmen des Festes verwendet werden.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500