Höngger.ch

28°C27°C am 21. Juni 2018
Fokus

Konfliktlotsen im Schulhaus Lachenzelg

14. Juni 2017 von

Von

Online seit
14. Juni 2017

Printausgabe vom
15. Juni 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Es ist Donnerstag, 11.05 Uhr in der Bibliothek der Schule Lachenzelg. Zwölf Jugendliche treffen sich mit Schulsozialarbeiter Daniel Hänggi und Lehrerin Evie Scheidegger. Der Grund für die Sitzung nennt sich Konfliktlotsen. Doch um was handelt es sich dabei?

Die Konfliktlotsen sind Schülerinnen und Schüler aus der 1. bis zur 3. Sekundarstufe und sind speziell darauf sensibilisiert und ausgebildet, Konflikte unter den Jugendlichen selbstständig und wenn möglich ohne Hilfe von Lehrpersonen oder Schulsozialarbeit zu lösen. Die Klassen wählen jeweils Konfliktlotsen aus, die sich zur Wahl stellen. Wichtig ist dabei, dass mindestens ein Mädchen und ein Junge dabei sind. Auf diese Weise können die Jugendlichen Erfahrungen mit demokratischen Entscheiden machen. Die gewählten Konfliktlotsen bekommen danach eine zweitägige Ausbildung und treffen sich einmal im Monat mit Daniel Hänggi und Evie Scheidegger. Dabei lernen sie auf einfache Art und Weise, wie sie bei Konflikten reagieren können. Doch wie reagieren die Konfliktlotsen, wenn sie einen Konflikt antreffen? Die Konfliktlotsen sprechen dann die Beteiligten des Konflikts an und fragen diese, ob sie den Konflikt gemeinsam lösen können. Danach setzen sie sich an einen Tisch und schauen, dass sich die beiden Konfliktpersonen diagonal gegenübersitzen. Die Konfliktlotsen teilen ihre Rollen beim Gespräch auf: Eine Person leitet die Sitzung und die andere Person schreibt ein kurzes Protokoll. Zuerst werden die drei Regeln erklärt. Es wird einander zugehört, es wird wiederholt, was die andere Person sagt und die Jugendlichen sind höflich zueinander. Die Konfliktlotsen versuchen anhand des Gesprächs, den Grund für den vorliegenden Konflikt zu finden und mit den beiden Streitparteien eine Lösung für ein Ende des Streits zu finden. Die Sitzungsleitung fasst am Schluss alles nochmals zusammen und die Person, welche das Protokoll führt, notiert die getroffene Vereinbarung. Anschliessend unterschreiben beide Parteien das Protokoll. Damit verpflichten sie sich, sich an die Vereinbarung zu halten. In schwierigen Fällen können natürlich der Schulsozialarbeiter Daniel Hänggi oder auch Lehrpersonen wie Evie Scheidegger hinzugezogen werden. Seit sieben Jahren gibt es nun die Konfliktlotsen im Schulhaus Lachenzelg, und es ist eine tolle Sache. Die Jugendlichen lernen sich selbst und ihre Gleichaltrigen besser kennen, zudem können sie ihre Sozialkompetenz erweitern und erfahren, wie man Verantwortung übernimmt.

Jan Lell

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500