Höngger.ch

12°C11°C am 26. April 2018
Politik / Im Blickfeld

JA zum Tanzhaus Zürich

17. Mai 2017 von

Foto: zvg

Ronny Siev, Gemeinderat GLP

Von

Online seit
17. Mai 2017

Printausgabe vom
18. Mai 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Tanzen hält den Körper und Geist fit. Tanzen erzeugt gute Stimmung und fördert die Beweglichkeit. Tanzen ist Geselligkeit, Kunst, Sport, Musik, Körpergefühl und Rausch. Tanzen löst wunderbare Emotionen aus.

Es gibt unzählige Arten und Stile. Das Tanzhaus Zürich in Wipkingen an der Limmat gilt als wichtigstes Zentrum für zeitgenössisches Tanzschaffen in der Deutschschweiz. Einen Einblick in die facettenreiche Tanzszene Schweiz bot Anfang Mai das Festival «Zürich tanzt», welches eng mit dem Tanzhaus Zürich kooperiert. Im Hauptbahnhof, im Gemeinschaftszentrum Wipkingen und an vielen anderen Orten konnte getanzt, gelernt und Tanzende bewundert werden. Im Herbst 2018 wird der Neubau des Tanzhauses eröffnet, der nach dem Brand im Herbst 2012 nötig wurde. Dies macht eine Erhöhung des Betriebsbeitrags der Stadt nötig. Darüber stimmen wir am 21. Mai ab. Derzeit ist das Angebot infolge der Bautätigkeit eingeschränkt und auf andere Standorte verteilt. Das Tanzhaus gibt es seit 1996, und es wird seit je vor allem durch die Stadt Zürich finanziert. Das Tanzhaus ist kein abgeschotteter Raum nur für Insider. Nicht nur die Profis üben dort. Auch für die breite Bevölkerung, Kinder und Jugendliche gibt es günstige Angebote. In Zukunft soll es öffentliche Aufführungen geben, der Ort ein Begegnungsplatz für die Bevölkerung im Quartier werden. Und auch Nicht-Tanzende werden profitieren: Die öffentlich zugängliche Dachterrasse und das neue Café am schönen Limmatufer wird zu einem neuen Treffpunkt im Quartier. Die Grünliberalen sind der Ansicht, dass der Tanz einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert hat und das Tanzhaus in Zürich eine einmalige Institution darstellt, dessen Erhalt es zu unterstützen gilt. Die Grünliberale Partei empfiehlt Ihnen, diese Vorlage anzunehmen und so eine der wichtigsten Kulturinstitutionen in unserem Stadtkreis zu erhalten, damit alle Tanzenden einen Ort haben, an dem sie sich entfalten können.

Ronny Siev, Gemeinderat GLP Zürich 10

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500