Höngger.ch

20°C15°C am 27. Mai 2018
Sport

Höngger Schwimmerinnen und Schwimmer im Erfolgsrausch

10. November 2015 von

Foto: Barbara Meier

Die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der SLRG Sektion Höngg dürfen stolz sein.

Foto: Barbara Meier

Die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der SLRG Sektion Höngg dürfen stolz sein.

Foto: Barbara Meier

Die stolzen Sieger des Teams «Höngg 1» mit ihrem Pokal.

Foto: Barbara Meier

Auch die jüngsten Schwimmerinnen und Schwimmer waren mit vollem Einsatz dabei.

Foto: Barbara Meier

Bei der Rettungsstafette kamen Rettungsball und Flossen zum Einsatz.

Foto: Barbara Meier

Girl-Power beim Transportschwimmen.

Foto: Barbara Meier

Fast jeder Wurf war ein Volltreffer.

Von

Online seit
10. November 2015

Printausgabe vom
12. November 2015
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Letzten Samstag erfüllten sich in Oberhofen am Thunersee endlich die Pokalträume der jungen Höngger Rettungsschwimmer – sie schafften es auf die Siegertreppe.

Mit drei Jugendteams reiste die Sektion Höngg der Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft, kurz SLRG, an den Thunersee. Die Hoffnung war gross, dass es dieses Mal aufs Treppchen reichen könnte, denn man war mit wirklich guten Teams am Start.  Vor der Öffnung des Hallenbades blieb noch etwas Zeit für ein Gruppenfoto und ein paar Übungswürfe mit dem Rettungsball, danach wagte man sich ins tropische Klima des Bades. Nach dem Umziehen machten sich die Höngger sogleich ans «Einschwimmen» und übten nochmals den Start und den Wechsel des Transportschwimmens. Bald darauf ging es dann endlich los.

Viele Punkte beim Rettungsballwerfen

Als Erstes absolvierten die Höngger das Rettungsballwerfen und erzielten ein sehr tolles Resultat von zweimal 230 und einmal 200 von maximal möglichen 240 Punkten. Als Nächstes war das Transportschwimmen dran. Leider wurden keine Ranglisten für die einzelnen Disziplinen aufgehängt, aber die Höngger Jugendverantwortliche konnte während einem kleinen Schwatz mit der für das Wettkampfbüro verantwortlichen Bekannten einen Blick auf die gestoppten Zeiten werfen – und der war vielversprechend.
In der Folge stoppten die Höngger Jugendlichen ihre Zeit und die der anderen Teams selber, um zu sehen, wie gut sie im Rennen lagen. Nach der Ringtauchstafette und der Rettungsstafette war der Wettkampf dann auch schon wieder vorbei und man konnte sich draussen in der frischen Abendluft abkühlen gehen, sobald man sich durch die mit Menschen und Taschen überfüllten Garderoben gekämpft hatte.

Pokal nach Hause getragen

Eine Stunde nach dem Wettkampfende fand die Rangverkündigung statt. Die ersten fünf Teams aus jeder Kategorie wurden jeweils heruntergelesen. Zuerst kamen die Elf- bis Dreizehnjährigen dran. Der Jubel war gross bei den Hönggern, als «Höngg 3» für den fünften Platz und kurz darauf «Höngg 2» für den dritten Platz aufgerufen wurden. Etwas später war die Kategorie der bis Sechzehnjährigen (Knaben oder gemischt) dran, und tatsächlich: «Höngg 1» durfte den Pokal in Empfang nehmen! Ganz knapp hatten sie diesen der SLRG Fricktal abgejagt, welche ihn die letzten zwei Jahre gewonnen hatte.
Gut gelaunt, aber auch müde, machten sich die stolzen Höngger anschliessend auf den langen Heimweg. Währenddessen wurden auf Facebook und über WhatsApp fleissig die Erfolge des Tages an Freunde und Familie kommuniziert und über einen möglichen Aufbewahrungsstandort des Pokals diskutiert.

Eingesandt von Barbara Meier, SLRG Sektion Höngg

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500