Höngger.ch

12°C11°C am 22. September 2018
Sport

Gelungener Jahresschluss mit Baillar«goal»-Hattrick

22. November 2017 von

Von

Online seit
22. November 2017

Printausgabe vom
23. November 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Nur rund fünf Minuten traten die Gäste zu Beginn des Spiels am Samstag, 11. November, auf dem Hönggerberg dominant und entschlossen auf. Danach überliessen sie die Gangart den siegeshungrigeren Stadtzürchern. Diese wollten, nachdem aus den letzten vier Spielen nur ein Punkt resultierte, mit einem positiven Resultat in die Winterpause steigen. Und das gelang.

Tyron Pepperday eröffnete in der zehnten Minute für die Roduner-Boys den Torreigen und der Elsässer Gael Baillardgeault, alias Baillar«Goal», erzielte zehn Minuten später bereits das vorentscheidende 2:0. Die schöne Vorarbeit zu diesem Treffer leistete Pascal Forny. Als wiederum Baillar«Goal» (38.) seinen zweiten Tagestreffer erzielte, war das für die Nerven des Tuggener Spielers Luis Gutierrez zu viel, und er äusserte dies mit einer «Kopfnuss mit Ohrfeige» an die Adresse von Tyron Pepperday. Zweitgenannter konnte nach fünf Minuten mit einem schützenden Turban wieder ins Spiel eingreifen, während der Schwyzer schon frühzeitig (39.) unter die Dusche durfte. Mit einer feudalen 3:0-Führung gingen die Höngger in die Pause.Tyron Pepperday eröffnete in der zehnten Minute für die Roduner-Boys den Torreigen und der Elsässer Gael Baillardgeault, alias Baillar«Goal», erzielte zehn Minuten später bereits das vorentscheidende 2:0. Die schöne Vorarbeit zu diesem Treffer leistete Pascal Forny. Als wiederum Baillar«Goal» (38.) seinen zweiten Tagestreffer erzielte, war das für die Nerven des Tuggener Spielers Luis Gutierrez zu viel, und er äusserte dies mit einer «Kopfnuss mit Ohrfeige» an die Adresse von Tyron Pepperday. Zweitgenannter konnte nach fünf Minuten mit einem schützenden Turban wieder ins Spiel eingreifen, während der Schwyzer schon frühzeitig (39.) unter die Dusche durfte. Mit einer feudalen 3:0-Führung gingen die Höngger in die Pause.

Nur zwischenzeitlich passive Höngger

Die Pausenansprache von Tuggen-Trainer Danijel Borilovic schien zu fruchten, den nun traten die Gäste aus der March wesentlich engagierter auf, und die Höngger verwalteten lediglich den 3:0-Vorsprung. Der Anschlusstreffer des FCT (60.) durch Jakup Jakupov zum 3:1 war die logische Folge der zwischenzeitlichen Passivität der Höngger. Nach den vergebenen Torchancen von Thomas Derungs (63.) und Gael Baillargeault (65.) kam der SVH zurück ins Spiel. Der Hattrick von Gael Baillargeault (77.), nach einem genauen Schuss in die entfernte Torecke, brach den Willen und den Widerstand der Ausserschwyzer vollends und so trug sich nach einem krassen Fehler in der Abwehr des FC Tuggen auch noch der eingewechselte Hugo Soto Couceiro (81.) mit dem 5:1 in die Torschützenliste ein. Zum Jahresausklang ein absolut verdienter, vielleicht etwas zu hoher Sieg für die Truppe vom Hönggerberg, gegen einen enttäuschenden Absteiger aus der Promotion League, der nur rund zwanzig Minuten den Ton angab. In den SVH-Reihen scheint Gael Baillargeault mit seinen bisherigen dreizehn Treffern in die Fussstapfen des letztjährigen SVH-Topskorers Patrick Pereira Da Costa zu treten. Eine reife Leistung der Trainer Simon Roduner, Ivan Previtali, dem Staff sowie dem ganzen Team vor der Winterpause. Der SV Höngg überwintert erfreulicherweise im Mittelfeld der 1. Liga Gruppe 3. Damit zählt man zu den rund 80 besten von immerhin rund 1500 Fussballvereinen der Schweiz, was an dieser Stelle einmal erwähnt werden sollte.Nächstes SpielAm Samstag, 3. März 2018, findet auf der Allmend Brunau das Zürcher Derby FC Red Star gegen SV Höngg als nächstes Meisterschaftsspiel statt.

Matchtelegramm
Samstag, 11. November, Sportplatz HönggerbergSV Höngg – FC Tuggen 5:1 (3:0)130 ZuschauerTore: 10. Pepperday (1:0), 20. Baillargeault (2:0), 39. Baillargeault (3:0), 60. Jakupv (3:1), 75. Baillargeault (4:1), 80. Soto Couceiro (5:1).SVH: Blank, Rutz, Stutz, Dragusin, Riso, Nardo (70. Georgis), Stojanov, Forny, Derungs (77. Soto Couceiro), Pepperday (57. Infante), Baillargeault

 

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500