Höngger.ch

18°C14°C am 22. April 2018
Kirchen

Fiire mit de Chliine

6. Dezember 2017 von

Foto: Dagmar Schräder

Die Kinder helfen fleissig mit, das Nest für den Igel neu zu bauen.

Foto: Dagmar Schräder

Igel trifft die Maus und gibt ihr seine warme Mütze.

Von

Online seit
6. Dezember 2017

Printausgabe vom
07. Dezember 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Am Samstag, 2. Dezember, lud die Reformierte Kirche Höngg die Kleinsten zum Gottesdienst ein. Unter dem Motto «Wärmi schänke» konnten die Kinder einen bunten Vormittag mit Musik und Theater erleben.

«Wärmi schänke» war buchstäblich ein sehr treffendes Motto für den winterlichen Kleinkinder-Gottesdienst an diesem ersten Samstag im Dezember. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und einem zarten Hauch von Schnee strebten die Kirchgängerinnen und -gänger – zumindest die Erwachsenen unter ihnen, den Kindern schien die Kälte angesichts des Schnees erstaunlich wenig anzuhaben – sicherlich ein wenig schnelleren Schrittes als auch schon dem Eingang der Kirche entgegen und begaben sich dankbar in ihr warmes Innere.

Der grosszügige Igel

Hier war schon einiges für die jungen Gäste vorbereitet worden. So zog nicht nur der freche Frosch «Froggy», die Handpuppe, die jeweils die Kindergottesdienste begleitet und die Kleinen nun persönlich mit einem frechen «Quak» begrüsste, in ihren Bann, sondern auch die liebevoll arrangierte Weihnachts-Krippe mit ihren schönen Figuren, die im vorderen Teil der Kirche aufgebaut worden war. Schliesslich nahmen die rund 30 Kinder zwischen null und vier Jahren auf den gemütlichen Sitzpolstern und farbenfrohen Kissen Platz, die vor der ersten Stuhlreihe auf dem Boden drapiert worden waren und harrten gespannt der Dinge, die sie nun erwarteten. Mit einem Lied, begleitet von Keyboard und Gitarre, begann Pfarrerin Anne-Marie Müller den Gottesdienst, hiess ihre grossen und kleinen Besucherinnen und Besucher herzlich willkommen und entzündete feierlich die erste Adventskerze. «Einen fröhlichen Geber hat Gott lieb», zitierte Müller die Bibel und liess in der Folge gemeinsam mit ihrem Team aus ehrenamtlich Engagierten die Kinder szenisch erfahren, was es mit diesem Spruch auf sich hat. In der dargestellten Geschichte teilt der Igel trotz der winterlichen Kälte und der Tatsache, dass seine Behausung durch einen Sturm zerstört wurde, selbstlos seine wärmenden Kleidungsstücke mit den anderen bedürftigen Tieren. Zum Dank für seine Grosszügigkeit bauen ihm diese nach dem Ende des Sturms ein neues Nest.

Gottesdienst in kleinkindgerechter Form

Staunend und konzentriert folgten auch die Allerkleinsten der Geschichte und halfen den Tieren gerne, aus Blättern das Nest für den Igel vorzubereiten. Die kurze Geschichte, ergänzt durch Lieder, hatte genau die richtige Länge, um die Aufmerksamkeitsspanne der Kleinkinder nicht übermässig zu strapazieren und die Botschaft zu transportieren. Die thematisierte Grosszügigkeit durften die Kinder zudem gleich noch am eigenen Leib erfahren, als sie beim Ausgang vom «Fiire mit de Chliine»- Team im wahrsten Sinne des Wortes Wärme in Form eines herzförmigen Handwärmers als Geschenk erhielten. Gerne folgten daraufhin die Familien auch der grosszügigen Einladung, im Café Sonnegg im Anschluss an den Gottesdienst gemeinsam bei Kaffee, Sirup und Zopf noch etwas zu verweilen und sich auszutauschen.

Ein Fest zu jeder Jahreszeit

Viermal jährlich, im Frühling, Sommer, Herbst und Winter, finden die Kleinkind-Gottesdienste statt und setzen sich thematisch jeweils mit den Jahreszeiten auseinander. Viele Familien geniessen diesen feierlichen Vormittag mit ihren Kleinkindern und kommen regelmässig zu den «Fiire mit de Chliine»-Anlässen, wie etwa Barbara Gugolz-Amrhein, die an diesem Samstag die Kirche gemeinsam mit ihrer 5-jährigen Tochter Melina besuchte. «Mir gefallen die Geschichten, die hier vorgetragen werden. Die Kinder können daraus etwas fürs Leben lernen, wie z.B. das Teilen, Ehrlichkeit oder füreinander da zu sein. Meine drei Kinder schätzen zudem auch die Lieder, die jeweils gesungen werden», erklärte sie bei einer gemütlichen Tasse Kaffee, derweil Tochter Melina friedlich mit den anderen Kindern spielte. Die nächste Feier im März 2018 hat sich die Familie sicherlich bereits schon wieder vorgemerkt – man darf gespannt sein, welche Geschichten «Froggy» und seine kleinen Freundinnen und Freunde dann wieder erleben dürfen.

Fiire mit de Chliine findet 2018 an folgenden Daten statt: Samstag, 24. März, 16. Juni, 15. September sowie 1. Dezember 2018. Freiwillige Helferinnen und Helfer für die Organisation der Feiern sowie die musikalische Unterstützung sind jederzeit herzlich willkommen. Kontakt: Manuela Bosshart, 044 742 24 24.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500