Höngger.ch

21°C16°C am 21. Mai 2018
Sport

Fehlerfestival in Wil

2. Mai 2018 von

Von

Online seit
2. Mai 2018

Printausgabe vom
03. Mai 2018
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Der SV Höngg startete im Kleinstadion Bergholz in Wil verhalten in die wichtige Partie gegen den Abstieg.

Verletzt fehlten den Gästen aus Zürich die Verteidiger Marco Riso und Stephan Boos. Marin Wiskemann fehlte infolge einer Spielsperre. Nur unwesentlich besser in der Rangliste klassiert war der Gegner, die Nachwuchsmannschaft des FC St. Gallen. Die Startviertelstunde diente mehrheitlich dem gegenseitigen Abtasten, das Spielgeschehen wickelte sich in der neutralen Zone ab. SV Höngg Torwart Claude Blank verhinderte den Führungstreffer der Gastgeber und lenkte den Schuss an seinem Tor vorbei. Wenige Zeigerumdrehungen später ging der Ostschweizer Nachwuchs mithilfe des Stadtzürcher Torwartes 1:0 in Führung. Es gelang Claude Blank zwar, den Ball an die Torlatte zu lenken, er bekam aber den herabfallenden Ball nicht unter seine Kontrolle. Der Gästestürmer Nicolas Eberle nutzte den Fehler und brachte die St. Galler in Führung. Vier Minuten später wurde ein St. Galler Querpass, bei dem der Ball dem Schiedsrichter an den Rücken prallte, zum idealen Zuspiel in die Sturmspitze, und Nicolas Eberle konnte seinen zweiten Tagestreffer bejubeln. Eine Genugtuung aus Höngger Sicht war es, dass auch die Ostschweizer Defensive Fehler produzierte und Patrik Pereira Da Costa einen solchen, mittels eines Hebers über den St. Galler Torwart zum 2:1 Anschlusstreffer verwertete. Eine weitere, ungewohnt schwache Abwehrleistung der Höngger führte zum 3:1 Pausenresultat. Alessandro Kräuchi wurde mit einem langen Pass auf die 5-er Ecke angespielt, und sein Direktschuss fand den Weg ins Höngger Gehäuse. Die SVH-Verteidigung sah bei dieser Aktion unglücklich aus.
Die erste Torchance der zweiten Halbzeit eröffnete sich dem Gast aus Zürich, Sebastian Luck wurde von rechts herrlich im Strafraum angespielt, er traf jedoch den Ball nicht. Man merkte nun endlich, dass die Roduner-Boys das Blatt noch zu ihren Gunsten wenden wollten, denn sie waren es nun, die mehr Spielanteile hatten. Die Anstrengungen wurden prompt belohnt, als Pascal Forny einen Eckball in die nahe Torecke des St. Galler-Tores zum 3:2 Anschlusstor beförderte. Der SVH schien nun im Spiel angekommen zu sein, und ein Ausgleich war möglich. In der 69. Minute zerstörten sich die Höngger den Ausgleichtraum gleich selber, sie übersahen im Strafraum den frei anspielbaren Ajet Seidija, welcher den herauslaufenden Claude Blank nach einem schönen Zuspiel mit einem Schuss zum vorentscheidenden 4:2 bezwang. Die Moral der Stadtzürcher war nun fast am Boden, und die Ostschweizer kamen wieder besser ins Spiel. Ein weiterer schwerer, individueller Fehler ermöglichte es Nicolas Eberle, seinen dritten Tagestreffer zu erzielen. Das Schlussresultat von 5:2 zugunsten der jungen St.-Galler-Truppe von Trainer Dorjee Tsawa (Durchschnittsalter der Startformation 19,5 Jahre!) widerspiegelt die gezeigten Leistungen und verschlechtert die Situation des SV Höngg im Abstiegskampf massiv. Ein Sieg am kommenden Wochenende, gegen die Stadtzürcher vom FC Kosova ist nun Pflicht, dazu braucht es jedoch einen fehlerlosen und engagierten Auftritt der ganzen Mannschaft.

Matchtelegram
Stadion Bergholz Wil, 22. April, 400 Zuschauer
FC St. Gallen U21 : SV Höngg 5:2 (3:1)
SVH: Blank, Rutz, Stutz, Georgis, Pepperday, Nardo, von Thiessen (A. Novo Priore), Forny (78. Dössegger), Luck, Pereira Da Costa, Baillargeault
Tore: 15. Eberle (1:0), 19. Eberle (2:0), 25. Pereira Da Costa (2:1), 36. Kräuchi (3:1), 65. Forny (3:2), 70. Sejdija (4:2), 85. Eberle (5:2)

Matchtelegramm
Hönggerberg, 14. April, 159 Zuschauer
SV Höngg: FC Gossau, 4:0 (0:0)
SR: Vladimir Ovcharov, Thomas Zihlmann, Agron Latifi
SVH: Blank, von Thyssen (80. Georgis), Stutz, Riso, Rutz, Luck (83. Alex Novo Priore), Baillargeault, Pepperday, Nardo, Wiskeman (50. Forny), Pereira Da Costa.
Tore: 69. Pereira da Costa (1:0), 76. Forny (2:0), 82. Baillargeault (3:0), 87. Rutz (4:0).

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500