Höngger.ch

29°C25°C am 20. Juni 2018
Stadt

ewz.zürinet hat sich in Höngg etabliert

22. November 2017 von

Foto: Fredy Haffner

Marcel Quaini (links), Leiter Verkauf und Marketing Telecom und Arno Stark, Leiter Geschäftsbereich Technologie und HR am ewz-Informationsanlass in Höngg.

Von

Online seit
22. November 2017

Printausgabe vom
23. November 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Am Donnerstag, 16. November, lud das ewz zu einer Informations-Veranstaltung zum Thema «Highspeed-Internet und digitales Fernsehen» in die Pfarrei Heilig Geist. Wie Gespräche vor Ort zeigten, kann sich ein Wechsel zu einem der Anbieter, der das ewz.zürinet nutzt, durchaus lohnen.

Höngg wurde zwischen 2014 und 2016 etappenweise mit Glasfasern erschlossen, und über 20‘000 Glasfaseranschlüsse wurden realisiert. In der ganzen Stadt werden es bis Ende dieses Jahres rund 220‘000 Glasfaseranschlüsse sein. «Bis Ende 2019 werden aufgrund des stetigen Wachstums der Stadt, statt der bisher vorgesehen 218‘000 rund 271‘000 Glasfaseranschlüsse realisiert werden können. Dann werden rund 40’000 Gebäude in der Stadt und wie geplant 90 Prozent angeschlossen sein», präzisiert Harry Graf, Leiter der Medienstelle. Und trotz der erfreulichen Mehranschlüsse könne der vom Volk bewilligte Objektkredit von 400 Millionen Franken für eines der grössten Infrastrukturprojekte für die Stadt Zürich eingehalten werden. Für diesen Preis – und das geht unterdessen oftmals vergessen – haben all diese Gebäude unentgeltlich einen Hausanschluss bekommen, wie er in anderen Gemeinden teuer selbst berappt werden muss.

Vergleichen lohnt sich

Einige der ewz.zürinet nutzenden Service Provider erklärten am Infoanlass Interessierten ihre Dienstleistungen, und ein spezialisiertes Elektrounternehmen zeigte eine Musterinstallation für eine Wohnung. Vom ewz.zürinet profitieren bereits sehr viele Kundinnen und Kunden, wie Marcel Quaini, Leiter Verkauf und Marketing Telecom bei ewz bestätigt. Sie nutzen die Wahlfreiheit, welche durch das Netz neu geschaffen wurde. So ist es heute problemlos möglich, entweder alle Dienstleistungen – Telefonie, Fernsehen, Radio und Internet – bei einem einzigen Anbieter zu beziehen oder diese auf verschiedene aufzuteilen, je nachdem, welches Angebot und vor allem auch welcher Preis überzeugend ist. Im Mobile-Bereich werden schon heute Preis und Leistung der Anbieter miteinander verglichen, und oft lohnt sich für das optimalste Angebot ein Wechsel. Dank ewz.zürinet sind die Angebote nun auch beim Glasfasernetz vergleichbar und Übertragungsgeschwindigkeiten, Senderauswahl, Replay-Funktionen und vieles mehr matchentscheidend. Das bestätigten auch am Anlass anwesende Interessierte dem «Höngger»: Sie sparen bei gleichen Leistungen wie vorher heute teilweise mehrere Hundert Franken pro Jahr. Allein schon, weil keine monatlichen Kosten für Festnetz- oder Kabelanschlussgebühren anfallen. Der Wechsel wird einem durchaus leichtgemacht: die «Try & Buy»-Angebote können einen Monat lang ohne Kosten und Risiko getestet werden, Fachleute installieren die dafür notwendigen Geräte und nehmen sie auch – was erfahrungsgemäss manchmal eine Wissenschaft für sich ist – in Betrieb. Wer sich dann für einen der Anbieter entscheidet, geniesst dort weitere drei Monate gratis.

Weitere Informationen
Vor Ort beim ewz.zürinet-infopoint, Beatenplatz 2, 8001 Zürich
Telefon 058 319 47 22
oder unter www.zuerinet.ch

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500