Höngger.ch

3°C1°C am 20. November 2018
Sport

Erster Saisonsieg in der 1. Liga

30. August 2017 von

Von

Online seit
30. August 2017

Printausgabe vom
31. August 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Die Rangliste zeigte klar, dass das anstehende Meisterschaftsspiel bereits einen wegweisenden Charakter aufwies, sowohl der SVH wie auch sein Gegner USV Eschen/Mauren sind punktemässig nicht optimal in die neue Saison gestartet. Ein Sieg war für beide Teams bereits Pflicht, um nicht den Anschluss an das Ranglisten-Mittelfeld zu verlieren.

Trotz hochsommerlicher Temperaturen legten beide Mannschaften von Beginn an ein beachtliches Tempo vor. Die erste Chance vergab (7.) der auf der rechten Seite bis in den Strafraum mitgestürmte Verteidiger David Rutz. Sein Hechtkopfball, auf eine wunderschöne Flanke von Marco Riso hin, verfehlte das USV-Tor nur knapp. SVH-Torhüter Claude Blank wiederum vereitelte (24.) den Torerfolg der Gäste und lenkte einen platzierten Schuss an den Torpfosten. Nach rund einer halben Stunde ordnete die Schiedsrichterin eine Trinkpause an. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Gastgeber vom Hönggerberg die etwas dominantere und bessere Mannschaft, ohne jedoch zu nennenswerten Torchancen gekommen zu sein. Die Gäste aus dem Ländle fanden den Faden zum Spiel noch nicht, und ihre offensiven Spielbemühungen waren harmlos. Ganz anders die Stadtzürcher, sie hatten nach der Trinkpause die besten Momente und Aktionen des ganzen Spieles, und Gael Baillargeault leitete mit seinen beiden Treffern in kurzer Abfolge (32./34. Minute), beide Male herrlich von der linken Seite her angespielt, die Vorentscheidung ein.

Powerplay der Gäste

Ganz klar ersichtlich war nach dem Pausentee, dass es nun die Gäste aus Eschen-Mauren waren, die den Ton angaben. Sicherlich wurden die Liechtensteiner Akteure von ihrem Trainer Christoph Wild auf die Situation in der Rangliste erinnert, was nun zu wesentlich mehr Kampf und Spielanteilen der Gäste führte. Nur mit einer Superparade konnte Claude Blank (51.) den Anschlusstreffer verhindern. Wenige Minuten später entschärfte Captain Steven Stutz (55.) die Tormöglichkeit eines Gästestürmers, der alleine in Richtung Höngger Tor unterwegs war. Fast im Gegenzug (56.) traf Pascal Forny aus aussichtsreicher Abschlussposition den Ball schlecht und verpasste das 3:0, welches in dieser Spielphase doch etwas schmeichelhaft gewesen wäre. Für den angeschlagenen Pascal Forny (58.) kam Manuel Georgis auf den Kunstrasen und sechs Minuten später ersetzte Raphael von Thiessen Dalibor Stojanov auf Seite der Gastgeber. Der Liechtensteiner Aljaz Kavcic drosch aus gut 30 Metern den Ball knapp am Gehäuse des SVH vorbei. Der Druck auf das Tor der Gastgeber nahm langsam zu und dies bedeutete, dass die Christoph-Wild-Truppe auf jeden Fall noch Punkte mit ins Ländle nehmen wollte. Dem SVH gelangen nun einige gefährliche schnelle Gegenangriffe, die jedoch in der Defensivzone der Gäste endeten. Fünf Minuten nach dem USV Eschen/Mauren (70.) nahm auch SVH-Trainer Simon Roduner die letzte Auswechslung vor. Danilo Infante ergänzte das Team für Tyron Pepperday. Als Nicolo Polo (77.) mit einem sehenswerten Fallrückzieher den Anschlusstreffer zum 2:1 für die Gäste erzielte, lag nun das Glücksgefühl klar bei den Eschen/Mauren Spielern, welche nun zu einem Powerplay ansetzten, das die Höngger Hintermannschaft einige Male in arge Bedrängnis brachte. Sogar der Umstand, dass die Gäste infolge der Verletzung (82.) von Giuseppe Coppola nur noch zu zehnt (Auswechslungskontingent bereits vollzogen!) auf dem Spielfeld waren, schmälerte die Überlegenheit der Gäste in keiner Art und Weise. Trotz fünf Minuten Nachspielzeit und Dauer-Druck auf das SVH-Tor, erspielten sich die Gäste keine klaren Torchancen und somit ging der SV Höngg als verdienter Sieger vom Platz. Die erste Halbzeit gehörte den Gastgebern, die zweite Hälfte jedoch den sympathischen Gästen.

Matchtelegramm
SV Höngg – USV Eschen/Mauren 2:1 (2:0)
Sportplatz Hönggerberg, Samstag 26. August, 150 Zuschauer
Tore: 32. Baillargeault (1:0), 34. Baillargeault (2:0), 77. Pola (2:1)
SVH: Blank, Rutz, Stutz, Djukaric, Riso, Stojanov (64. Von Thiessen), Nardo, Forny (59. Georgis), Derungs, Pepperday (70. Infante), Baillargeault.

Nächstes Spiel
Samstag, 9. September, 16 Uhr, Sportplatz Hönggerberg, SVH: FC Seuzach.
(Das geplante Auswärtsspiel vom Samstag, 2. September, in Liechtenstein gegen den FC Balzers wird auf Mittwoch, 13. September verschoben, da der FC Balzers einen Teil seiner Spieler der Liechtensteinischen Nationalmannschaft für das WM Qualifikationsspiel gegen Albanien abgeben darf.)

 

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500