Höngger.ch

4°C2°C am 17. Januar 2018
Vereine

Die jüngste Hot Jazz Formation Italiens

31. Mai 2017 von

Foto: René Marin

Die Chicago Stompers aus Italien boten einen einmaligen musikalischen Abend.

Von

Online seit
31. Mai 2017

Printausgabe vom
01. Juni 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Die «Chicago Stompers», die den unverkennbaren Sound der dreissiger Jahre spielen, traten bereits 2008 beim Old Time Jazz Höngg auf – Viele haben diesen Abend in guter Erinnerung. Entsprechend gross waren auch die Erwartungen an den ausverkauften Auftritt in der Lila Villa.

Um es vorweg zu nehmen: Die Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sondern weit übertroffen. Die «Chicago Stompers» boten einen einmaligen musikalischen Abend. Manche fragten sich, was diesen Sound der dreissiger Jahre ausmacht. Sind es die in Sexten geführten Stimmen, Glissandi, Tremolo, ist es die Intonation, die Stimme der Sängerin? Sind es die alten Instrumente? Was immer es war – der Sound war authentisch. Besonders zu erwähnen ist die Moderation des Leiters Mauro: Mit trockenem Humor und einer beeindruckenden Detailkenntnis aller Songs, begleitete er durch den Abend, wobei etwas Italienischkenntnisse beim Publikum sicher von Vorteil waren. Dieses genoss den Abend sichtlich. Auch die Musiker fühlten sich offensichtlich sehr wohl, die Stimmung «hinter den Kulissen» war entsprechend «easy». Ein Paar war von weit her angereist, weil es die Stompers einmal in Rheinfelden gehört hatte und sie nochmals erleben wollte. Auch neue Gesichter aus Höngg waren unter dem Publikum. Es wurde viel gelacht, die meisten Leute verstanden die Witze und humoristischen Einlagen von Mauro in Englisch, manchmal in witzigem Italienisch. Es gelang ihm, das anfangs etwas zurückhaltende Publikum mitzuziehen. Die Befürchtung, der Raum könne zu klein für das musikalische Volumen sein, hatte sich schnell verflüchtigt. Die jungen Künstler belohnten die rhythmisch klatschenden Zuhörer mit mehreren Zugaben. Bei der Verabschiedung fanden die Gäste nur Lob und Dankesworte für einen fantastischen Abend. Eine Herausforderung war der Transport des Klaviers vom Restaurant auf der gegenüberliegenden Seite in die Lila Villa. Die zehn jungen, italienischen Musiker zeigten ihre Muskeln und überwanden die acht Stufen aus dem Desperado-Keller, überquerten die Limmattalstrasse und hoben das 300 Kilogramm schwere Instrument auf die Bühne. Auf die musikalische Leistung der Künstler hatte dieses Vorspiel zum Glück keinen Einfluss.

Der nächste Anlass mit dem beliebten Old Time Jazz findet am Donnerstag, 1. Juni, um 20 Uhr in der Gartenschüür beim Restaurant Grünwald. Der gefeierte Klarinettist und Sopransaxophonist Sidney Bechet war einer der Stilgestalter anfangs des letzten Jahrhunderts und wäre diese Tage 120 Jahre geworden.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500