Höngger.ch

3°C2°C am 20. November 2018
Kinder & Jugend

Der Kinderzirkus war im Quartier

3. Mai 2017 von

Foto: zvg

So war natürlich eine ungestörte Ansage nicht möglich.

Foto: zvg

Nach einer Woche üben bereits kopfüber am Vertikaltuch!

Von

Online seit
3. Mai 2017

Printausgabe vom
04. Mai 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Rund zwanzig Primarschülerinnen und Primarschüler aus Höngg und Umgebung haben in der zweiten Frühlingsferienwoche den Ferienkurs des GZ Höngg/Rütihof besucht. Mit Unterstützung eines Trainers und einer Trainerin des Kinderzirkus’ Robinson haben die Kinder in den Räumlichkeiten der Lila Villa vier Tage für ihren grossen Auftritt am Ende der Woche geübt.

Jedes Kind konnte sich für zwei verschiedene Disziplinen entscheiden. Dabei entstanden neben verschiedenen Clown-, Akrobatik- und Jonglagenummern auch Präsentationen am Trapez- und Vertikaltuch, und es wurde auf Kugeln und Fässern balanciert. Während den Trainingszeiten war die Stimmung höchst konzentriert, da die Kinder in kürzester Zeit ihre Nummern einüben mussten, um sie am Freitag ihrem Publikum präsentieren zu können. Neben dem Training kam aber auch das gemeinsame Spielen nicht zu kurz und so entstanden schnell Freundschaften untereinander. In den Randstunden morgens und abends gestalteten einige der Teilnehmenden selber entworfene Einladungen, Billette, Plakate und Dekorationen für die Zirkusaufführung. Die zahlreichen Gäste, welche dann am Freitagabend für die Abschlussvorstellung eintrudelten, konnten sich an der Bar im Kulturkeller verköstigen bis das Licht auf der Bühne endlich anging und die Vorstellung begann. Eine clowneske Nummer mit einer Ansage des Zirkusdirektors machte den Anfang. Dieser wurde jedoch von ein paar frechen Putzfrauen immer wieder gestört, was ihn so aus dem Konzept brachte, dass er gleich kündigte. Die abwechslungsreiche Zirkusaufführung lief reibungslos ab und fand grossen Anklang im Publikum. Die Kinder wurden mit viel Applaus belohnt und waren begeistert und stolz auf das, was sie geleistet hatten. Auch die Projektverantwortlichen des GZ sowie die Zirkustrainerinnen und -trainer, Eltern, Geschwister, Grosseltern, Gotten und Götti waren berührt und stolz auf die Kinder. Einmal mehr hat sich gezeigt, wie vielfältig nutzbar die Räumlichkeiten des GZ Höngg/Rütihof sind, nicht zuletzt der geräumige Kulturkeller, der trotz vergrösserter Bühne rund 80 Besucherinnen Platz bot und perfekt geeignet war für die Zirkusvorstellung. 

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500