Höngger.ch

2°C0°C am 11. Dezember 2018
Stadt

«Date» entpuppte sich als Falle

29. November 2016 von

Von

Online seit
29. November 2016

Printausgabe vom
01. Dezember 2016
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Die Stadtpolizei Zürich verhaftete am Samstag, 26. November, in der Nähe des Meierhofplatzes eine 18-Jährige, die sich mit zwei Männern via Datingplattform verabredete, um sie anschliessend zu berauben.

Am Samstagnachmittag lernte ein 26-jähriger Schweizer auf einer Datingplattform eine Frau kennen und verabredete sich in der Folge mit ihr in der Nähe des Meierhofplatzes. Gegen 17 Uhr traf der Mann dort auf eine junge Frau. Gemäss seinen Angaben gab diese an, dass sie die Kollegin seiner Chatpartnerin sei, welche nicht hätte kommen können. Sie lockte den Mann in eine Seitengasse, wo sie Geld für ihre Kollegin von ihm forderte. Als dieser ihr kein Geld geben wollte, zog sie plötzlich eine Faustfeuerwaffe hervor, bedrohte ihn und verlangte erneut Geld von ihm. Als sich plötzlich Passanten näherten, versteckte die junge Frau die Waffe wieder. Diesen Moment nützte der Geschädigte aus und versuchte die Frau zu überwältigen. Er machte auch einen vorbeifahrenden Velofahrer auf seine Situation aufmerksam. Dieser hielt zwar zunächst an, fuhr aber kurz darauf wieder weiter. In der Folge setzte sich die rabiate Räuberin vehement zur Wehr und besprühte den Mann mit einem Reizstoffspray. Trotzdem gelang es ihm schliesslich, die Stadtpolizei Zürich zu benachrichtigen und die Täterin bis zum Eintreffen festzuhalten. Bis die Polizisten jedoch eintrafen, versuchte die Räuberin alles, um einer Verhaftung zu entgehen: Sie schrie um Hilfe und gab einer herbeieilenden Passantin gar zu verstehen, dass sie das Opfer sei und der Mann versucht hätte, sie zu vergewaltigen. Glücklicherweise hatte sie mit dieser Lüge jedoch keinen Erfolg.
Nach der Festnahme entpuppte sich die räuberische «Chatpartnerin» als 18-jährige Schweizerin. Sie zeigte sich vollumfänglich geständig. Bei der sichergestellten Faustfeuerwaffe handelt es sich um eine Schreckschusspistole. Weitere Abklärungen ergaben, dass die Arretierte bereits am Freitagabend auf dieselbe Art und Weise beim Hauptbahnhof einen Mann beraubt hatte. Sie bedrohte ihr Opfer, einen 22-jährigen Schweizer, ebenfalls mit einer Faustfeuerwaffe und zwang ihn, mehrere hundert Franken an einem Geldautomaten abzuheben und ihr zu übergeben. Danach gelang ihr die Flucht. Die Festgenommene wurde im Anschluss an die Befragung der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt. 

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500