Höngger.ch

20°C15°C am 27. Mai 2018
Leitartikel

Bobteam Zweifel holt sich U27-Schweizermeister-Bronze

11. Januar 2017 von

Foto: Roger Schaffner, flashpics.ch

Der Sprung in den Schlitten beim Start. Contrast Mapping factor: 0.401 Saturation Factor: 1 Detail Factor: 1 ------ PreGamma: 1

Foto: zvg

Pilot Pascal Zweifel, links, und Anschieber Justin Danson: Selbst die Sonnenbrillen (He-Optik) können ihr Strahlen nicht verbergen.

Foto: Roger Schaffner, flashpics.ch

Team Zweifel in voller Fahrt – im Ziel dann mit 136.96 Stundenkilometern. Operator: Mantiuk06 Parameters: Contrast Mapping factor: 0.401 Saturation Factor: 1 Detail Factor: 1 ------ PreGamma: 1

Von

Online seit
11. Januar 2017

Printausgabe vom
12. Januar 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Pascal Zweifel (26) hat die wegen der Ski-WM vorgezogene Schweizermeisterschaft im Zweierbob mit einer Medaille bei den Junioren abgeschlossen. Auf der berühmten Olympiastrecke in St. Moritz sind ihm am 30. Dezember 2016 zwei fast perfekte Läufe gelungen.

Unter dem für die Gegend typischen tiefblauen Himmel mit strahlendem Sonnenschein und klirrender Kälte sind dieses Jahr ausnehmend viele Konkurrenten am Start der Männer gestanden. Den Schlittenkufen wurden früh morgens durch die Teammitglieder der letzte Schliff gegeben und diese dann unter strenger Kontrolle der Jury abgenommen. Nach langen und sehr harten Trainings in Zürich und Miami, und einigen gravierenden unfallbedingten Zwischenfällen stieg nun die notwendige Nervosität in der Wartezeit vor dem Start. Kopfhörer und ein fokussierter Blick auf den eisigen Boden halfen Zweifel, die Konzentration zu steigern. Dabei ging er immer und immer wieder die Strecke in Gedanken durch, lief umher und verschwand schlussendlich in den geheimnisvollen Katakomben unter der Zuschauertribüne. Dann endlich kündete der legendäre Speaker den Start an, wobei den Frauen Vortritt gewährt wurde. Der Bob wurde von Helfern an den Start geschoben, wo er von Zweifel und seinem Anschieber Justin Danson in Empfang genommen wurde. Die Athleten verharrten in Startposition als der Speaker die Bahnfreigabe ankündigte. Nach dem teaminternen Startritual waren die beiden Männer bereit und klopften sich auf die Schenkel im Sinne von: Nicht enttäuschen und «volle Kanne» lossprinten!

Voll konzentriert bis ins Ziel

Nach ein paar Hin- und Herschüben des Schlittens, wie um Anlauf zu nehmen, sprinteten die beiden los. Pilot Zweifel an vorderer Position juckte als erster in den Schlitten und damit wurde die Startzeit festgehalten: Das Bobteam Zweifel lag da an zehnter Stelle. Weiter lenkte Zweifel den Kohlefaserschlitten mit Stahlrahmen, netto 390 Kilogramm schwer, in die Kurven und suchte die ideale Mittellinie, damit er weder einen Schieber – so wird eine minime Querstellung der Kuven genannt – steuert, noch die Wand des Eiskanales touchiert. Beides würde wertvolle Zeit kosten. In der berühmten 180-grädigen Horseshoe-Kurve schiesst das Adrenalin vollends durch die Adern und lässt die Kälte vergessen. Nach sieben Zwischenzeiten und unfallfrei kam das Team Zweifel schlussendlich mit einem Tempo von 136.96 Stundenkilometern durchs Ziel, und Anschieber Danson zog die Bremsen voll durch. Die Helme wurden von den Köpfen gehoben und zwei glückliche Gesichter kamen zum Vorschein: Eine erfolgreiche Fahrt war gelungen. Lange hielten die beiden im Gesamtklassement den ersten Platz. Aber als dann die routinierten Olympiasieger und Weltmeisterteams mit einer um vier Sekunden besseren Zeiten durch das Ziel rasten, rutschte das Bobteam Zweifel mit einem trotzdem noch sensationellen neunten Rang von total 20 Teilnehmern im Schlussklassement immerhin noch unter die ersten zehn. Die Junioren (U27) wurden dann nochmals unter sich aufgelistet, und dort reichte es für den wohlverdienten dritten Rang: Die Bronzemedaille war eingefahren!

Zurück in den Viererbob?

Letzte Saison, an der Schweizermeisterschaft der Junioren im Viererbob, hatte Pascal Zweifel ebenfalls die Bronzemedaille rausgefahren, doch mangels Athleten – etliche hatten aus beruflichen oder anderen Gründen zurücktreten müssen – konnte er diese Saison leider nicht mehr ein so grosses Team zusammensetzen. Dies ist eine der Schwierigkeiten dieses Sports, wie Pascale Zweifel berichtet: «Neben den schon grosszügigen, auch Höngger, Sponsoren wie He-Optik und Zweifel Weine, die das Bobteam Zweifel tatkräftig unterstützen und von mir mit einem Newsletter persönlich auf dem Laufenden gehalten werden, suche ich für mein Team noch weitere Sponsoren, damit wir den nächsten Schritt und weitere Ziele in Angriff nehmen können». Dann, so der Pilot weiter, brauche es noch motivierte Athleten, oder solche die es werden wollen, als Anschieber. Die jungen Männer müssten bereit sein, das anspruchsvolle aber spannende Jahrestraining aufzunehmen und ab Oktober auf den Anschiebbahnen in Winterthur, Andermatt und in den Eiskanälen von Igels (A) und Königsee (D) das praktische Training zu vertiefen – und dabei einen wunderbaren Teamgeist zu erfahren.

Eingesandt von Regine Zweifel, Bobteam Zweifel

Sponsoren, Interessenten und Athleten melden sich bitte gerne
unter bobteam.zweifel@outlook.com oder direkt unter 079 265 56 28

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500