Höngger.ch

17°C15°C am 20. Juni 2018

«Alles dicht auf der Waid»

18. November 2014 .

Nach einer weiteren erfolgreichen Saison hat der Tennisclub Waidberg am letzten Sonntag bei wunderschönem Wetter die Tennisanlage wieder «dichtgemacht».

Viele freiwillige Helfer verräumten alle Gartenmöbel, befreiten den Sandkasten von Spielsachen, entfernten die Netze, Spielstandsanzeiger und anderes von den Plätzen und deckten die Bocciabahn ab. Zwei Plätze sind weiterhin bespielbar: Das wunderschöne Spätherbstwetter soll nicht ungenutzt bleiben. Zum Glück wird weiterlesen

Quartierverein Höngg – Bericht aus dem Vorstand

18. November 2014 .

Der Quartierverein Höngg berichtet jeweils nach seinen Vorstandssitzungen über aktuelle Themen, mit denen er sich beschäftigt.

Jungbürgerfeier

Andreas Egli hat ein spannendes Programm für die diesjährige Höngger Jungbürgerfeier vom 28. November zusammengestellt, in deren Verlauf die Teilnehmenden Einblick in die Uni Zürich erhalten und bei schönem Wetter nach den Sternen über der Stadt greifen können. Während weiterlesen

Foto: zvg

Gruppenbild der Vereinsreise im August beim Bahnhof Brunnen.

Samariterverein ist 120-jährig und dabei gar nicht veraltet

18. November 2014 .

Interessierte Männer und Frauen des Samaritervereins Zürich-Höngg, kurz SVH, lehren, retten und helfen seit 120 Jahren. Die inhaltlichen und didaktischen Ansprüche beim Unterricht, die medizinischen Kenntnisse und Materialien haben sich in dieser Zeit enorm gewandelt. Die Leidenschaft der Samariter, einen Teil ihre Freizeit für die Erste Hilfe einzusetzen, ist geblieben.

weiterlesen
Foto: zvg

Judith Stofer, Kantonsrätin AL

Ungerecht und undemokratisch

18. November 2014 .

Am 30. November stimmen wir über die Volksinitiative «Schluss mit den Steuerprivilegien für Millionäre (Abschaffung der Pauschalbesteuerung)» ab. Die Pauschalbesteuerung erinnert an feudale Zeiten, als Fürsten und Grafen Privilegien genossen.

weiterlesen
Foto: zvg

Kathy Steiner

Gleichbehandlung statt Sonderrechte bei den Steuern

18. November 2014 .

Die Überraschung war gross im Februar 2009: Der Kanton Zürich entsorgte als erster Kanton die ungerechte Pauschalbesteuerung für ausländische Multimillionäre. Zum Erfolg beigetragen hatte, dass neben den Linken auch vermögende Schweizer diese Sonderbehandlung für ungerecht befanden.

weiterlesen
zvg

Maya Onken während ihrem Referat in Höngg.

Vom Vergnügen, eine Frau zu sein

17. November 2014 .

Frauen auf wackligem Seil üben täglich den Balancier-Akt ihrer tausend Rollen und Aufgaben im Alltag: Mit entsprechend gestalteten Flyer lud der Ökumenische Fraueträff zum Vortrag am Samstag, 8. November, ins katholische Kirchgemeindezentrum von Heilig Geist ein. Als Referentin sprach die bekannte Autorin Maya Onken.

weiterlesen
Foto: Malini Gloor

Franziska Reich, Herrin über unzählige Fische.

Künstliche Fische «auf dem Trockenen»

12. November 2014 .

Über 400 verschiedene Fische in allen möglichen Farben, Formen und Grössen hängen von der Decke, stehen auf den Glastablaren und zieren jede Ablagefläche in meinem Badezimmer. Die Sammlung ist in den letzten 16 Jahren entstanden.

weiterlesen
Foto: zvg

Alexandra Stapfer, Rhombus Immobilien

Am Ende bestimmt Frau, was Mann will

12. November 2014 .

Wer entscheidet, wenn es um den Kauf des trauten Eigenheims geht? Wohneigentum zu erwerben ist ein gemeinsames Ziel. Wo die Frau beim Kauf nur kleine Abstriche beim Komfort macht, ist die Garage oder der Hobbyraum für den Mann von grosser Bedeutung. Kauft ein durchschnittliches Schweizer Ehepaar ein Haus, ist die Frau meist ausschlaggebend.

weiterlesen

Lohngleichheit seit 1981 in der Verfassung – bis heute nicht umgesetzt

12. November 2014 .

Seit 1981 – also seit 33 Jahren – ist in der Verfassung verankert, dass Männer und Frauen Anspruch auf denselben Lohn für gleichwertige Arbeit haben. Dieses Verfassungsgebot wurde bis heute nicht umgesetzt.

Frauen verdienen im Durchschnitt 677 Franken weniger pro Monat als Männer. Das sind im Ganzen rund 7,7 Milliarden Franken pro Jahr. Das ist Geld, das nicht nur den Frauen fehlt, sondern auch den Familien. Wie die Resultate zeigen, sind weiterlesen

1 64 65 66 67 68 77